Erst Corona, dann Hochwasser

Schaden nach Unwetter - Denkmal aus MK stark betroffen

heesfeld halver
+
An den Wänden der Alten Schule kann noch der Stand des Hochwassers abgelesen werden. Robin Brunsmeier und Teresa Schabo hoffen aber, dass die Trocknung der Räume mit Hilfe des alten Ofens, zu sehen im Hintergrund, gelingt.

Erst kam Corona, dann das Hochwasser. Zunächst wurden der Musiker und Veranstalter Robin Brunsmeier und seine Geschäftspartnerin Teresa Schabo von der Musikproduktions- und Veranstaltungsfirma Sound Bäckerei in der Heesfelder Mühle durch die Pandemie ausgebremst, die keine Auftritte, Konzerte und Veranstaltungen zuließ.

Halver – Dann überflutete das Hochwasser die denkmalgeschützten Gebäude der Heesfelder Mühle sowie das Veranstaltungsgelände für das diesjährige Music-Fever-Festival.

StadtHalver
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl16.108 (Stand: 31.12.2020)

Angesichts der Misere hat Robin Brunsmeier seine Gelassenheit dennoch nicht verloren: „Viele Menschen hat es viel schlimmer getroffen als uns, deshalb wollen wir uns auf keinen Fall beschweren oder in den Vordergrund drängen“, betont er immer wieder.

Denkmal aus MK stark betroffen: Neuer Betreiber für Genussmühle gesucht

Die denkmalgeschützten Gebäude rund um die Heesfelder Mühle sind jedoch – zumindest teilweise – noch weit von ihrem Urzustand entfernt. Die Kosten der Sanierungsarbeiten können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht einmal ansatzweise abgeschätzt werden, betonen Robin Brunsmeier und Teresa Schabo. „Die Frage ist: Was kostet eigentlich zum Beispiel die komplette Sanierung des Fußbodens in der ehemaligen Genussmühle, der komplett entfernt und neu gemacht werden muss“, erklärt Brunsmeier.

Die Genussmühle hatte bereits vor der Flut aufgrund von Corona ihre Pforten schließen müssen – ob und wie die Räume weiter genutzt werden, steht derzeit noch in den Sternen. „Schauen wir mal, ob wir einen Pächter finden, der sich die Sanierung des Bodens leisten kann“, meint Robin Brunsmeier schmunzelnd. In den Räumen der Alten Schule und davor stand das Wasser knietief. „Viele Möbel und Werkzeuge haben wir mit unterschiedlichem Erfolg versucht zu retten, etliche Computer und Kopierer, die sich in der Schule befanden, sind jedoch dem Hochwasser zum Opfer gefallen“, bedauert Teresa Schabo.

Die Daten, die sich auf den Festplatten der Rechner befanden, konnten aber alle gesichert und gerettet werden. „Derzeit versuchen wir, die unteren Räume mit Hilfe des alten Ofens, der sich darin befindet, sowie regelmäßigem Lüften zu trocknen, was uns bis jetzt auch ganz gut gelungen ist“, freut sie sich.

Denkmal aus MK stark betroffen: Trocknungsphase dauert an

In diesem Bereich liegt auch jener Raum, der beim Music-Fever-Festival als Backstage-Bereich dient und der sich ebenfalls derzeit noch in der Trocknungsphase befindet. Schließlich wurde das Café Heimatliebe ebenfalls überschwemmt, doch auch hier sei Inhaberin Jana Scholz-Mohrmann, die mehrere Stunden lang Wasser aus dem Café gefegt hat, auf einem guten Weg, betonen Robin Brunsmeier und Teresa Schabo.

Unter anderem sorge der Backofen, der sich im Flur des Cafés befindet, für eine schnellere Trocknung der Räume. Erleichtert sind die beiden, dass das Wasserrad der Mühle das Hochwasser unbeschadet überstanden hat. „Es kam unglaublich viel Wasser, das Wehr wurde weggespült“, erinnert sich Teresa Schabo.

„Das Wasser drückte von oben fest ins Rad, das im Wasser unten abgebremst wurde und dadurch übermäßig stark belastet wurde.“ Zum Glück hielt das Wasserrad, das Herz der Heesfelder Mühle, der großen Belastung stand und blieb erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare