Halver

Aussichtsturmist fertig - Einweihung kann nicht stattfinden

+
Alles ist fertig: Die Arbeiten zur Sanierung des Aussichtsturms sind abgeschlossen. Der Einweihung steht – bis auf das Coronavirus – nichts im Weg.

Halver – „Eigentlich ist alles fertig.“ Das sagt Architektin Cathrin Brückmann über den Aussichtsturm an der Karlshöhe. Brückmann hat gemeinsam mit ihrer Kollegin Petra Schwark bei der Sanierung des Halveraner Wahrzeichens die Bauleitung inne.

Geplant war, dass der Turm im Mai offiziell wieder eröffnet werden sollte mit einem Fest an der Karlshöhe. Doch aufgrund der Corona-Pandemie fällt die Wiedereröffnung ins Wasser. Die Arbeiten an der Außenfassade des Turms sind schon länger abgeschlossen, im Inneren fehlten bis vor Kurzem noch ein zweites Geländer und eine Absturzsicherung auf dem Dach. „Das ist mittlerweile alles eingebaut“, sagt Cathrin Brückmann.

Arbeit auch in Zeiten des Coronavirus

Auch in Zeiten des Coronavirus sind die Handwerker im Turm ihrer Arbeit nachgegangen. Zudem wurde inzwischen das Halveraner Stadtwappen an der Fassade des Turms angebracht. Das hatte Michael Höngen, Inhaber des gleichnamigen Werbe- und Beschriftungsunternehmens, gestiftet, nachdem klar war, dass das alte Wappen nicht mehr hergestellt werden kann. Engagement für den Turm liegt bei Höngens in der Familie – Michael Höngens Vater hatte das alte Stadtwappen für den Turm erstellt. 

Nun ziert das Wappen den Turm wieder – diesmal hergestellt aus einer beschichteten Kunststoffplatte. Die Metallbauer, die noch am Turm beschäftigt waren, haben das Wappen angebracht. „Was jetzt noch fehlt, sind wirklich nur Kleinigkeiten, etwa ein paar Elektroarbeiten und die Beleuchtung“, so die Halveraner Architektin.

Auch Reinigungsarbeiten hätten vor der offiziellen Eröffnung noch stattfinden sollen. „Das ist wie bei einem Umzug. Da möchte man es ja auch schön machen zur Einweihungsfeier“, sagt Cathrin Brückmann. Doch die Einweihungsfeier für den Aussichtsturm, die am 23. Mai stattfinden sollte, wird noch eine Weile auf sich warten lassen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare