Sanierung fast komplett finanziert

Aussichtsturm: Weitere Fördermittel bewilligt - jetzt fehlen noch 25.000 Euro

+
Fördermittel für den Turm.

Halver - Für die Sanierung des Aussichtsturms hat die Stadt einen weiteren Förderbescheid erhalten. Damit kommt man dem Ziel wieder einen Schritt näher. 

„Wir sind jetzt 25.000 Euro weiter“, sagt Bürgermeister Michael Brosch. Der am 17. Mai bewilligte und nun bei der Stadt Halver eingegangene Förderbescheid der Bezirksregierung Arnsberg sichert Mittel aus dem Denkmalförderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen 2019 für Baudenkmäler zu. „Auch ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn wurde bewilligt“, sagt Brosch. Man könne also direkt beginnen, sobald die verbleibende Finanzierungslücke geschlossen sei, die nun weniger als 50.000 Euro betrage.

Für die Renovierung des Aussichtsturms auf der Karlshöhe sind 800 000 Euro als Gesamtkosten veranschlagt. Die Arbeiten werden seitens der Stadt Halver mit 350.000 Euro unterstützt. Mit jeweils 100.000 Euro fördern die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und die NRW-Stiftung die Maßnahme. 

150.000 Euro Spenden

150.000 Euro seien an Spenden aus der Bevölkerung über den Heimatverein beigesteuert worden, sagte Brosch, weitere 25.000 Euro stünden darüber hinaus beim Heimatverein zweckgebunden für den Turm bereit, also insgesamt 175.000 Euro. 

Der Verein wolle aber noch einmal 25.000 Euro an Spenden sammeln, um schließlich insgesamt 200.000 Euro zur Turmsanierung beisteuern zu können. Hinzukämen die von der Bezirksregierung in Aussicht gestellten 25.000 Euro, sodass die Restsumme, die noch finanziert werden müsse, nun bei 25.000 Euro liege, so Bürgermeister Brosch.

Alles zum Turm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare