Beliebte Freizeitaktivität zerstört

Sabotage im MK: Unbekannte zerstören Fahrzeuge - 500 Euro Belohnung 

Mit roher Gewalt haben Unbekannte den Bowdenzug der Gangschaltung an sieben Draisinen durchtrennt.
+
Mit roher Gewalt haben Unbekannte den Bowdenzug der Gangschaltung an sieben Draisinen durchtrennt.

Die Zerstörung muss geplant gewesen sein. Es bedarf Werkzeug und Wissen. Jetzt sind sieben Draisinen defekt, und 5000 Euro an Schaden entstanden. Wer macht sowas?

Halver – Eigentlich sollte das Wochenende wieder ein erfolgreiches für die Draisinenbahn werden. Aber in der Nacht von Freitag auf Samstag wurden sieben Draisinen so stark beschädigt, dass sie ohne Reparatur nicht mehr benutzt werden können, wie Geschäftsführer Stefan Heinrich erklärt. Die Bowdenzüge der Gangschaltung wurden durchtrennt. Einer nach dem anderen, fein säuberlich mit Werkzeug müssen sie durchgeschnitten worden sein.

Das Schalten funktioniert nicht mehr und das Getriebe ist aller Voraussicht nach ebenfalls beschädigt. In Summe sind es 5000 Euro Schaden. Angereiste Gäste konnten am Samstagmittag noch auf Reserve-Fahrzeuge zurückgreifen. Für eine Gruppe aus Hemer, die schon vor Wochen die Tour von Oberbrügge nach Halver gebucht hatte, fiel die Fahrt aus.

Nicht mehr fahrbereit sind sieben Fahrzeuge der Draisinenbahn, nachdem Unbekannte die Bowdenzüge durchgeschnitten haben. Ein Schaden in Höhe von 5000 Euro ist dabei entstanden.

Stefan Heinrich bedauert das. Ihm ist es ein Rätsel. Wer hat die Fahrzeuge zerstört und warum? „Wer macht so etwas?“, fragt er sich. Eine Belohnung in Höhe von 500 Euro will er denen zahlen, die Hinweise haben, die zu den Tätern führen könnten. Die Polizei wurde alarmiert und fahndet. Bisher nach Unbekannten.

Am Montag sollten die Draisinen repariert werden. Wenn alles gut geht, fahren sie am Wochenende wieder auf den Schienen bis nach Halver. Die große Sorge aber bleibt, sagt Heinrich, dass es wieder passiert. Zwar sind die Fahrgeräte eingezäunt, aber ansonsten sind sie nicht geschützt. Die Überlegungen nach einer Überwachungskamera werden deshalb lauter bei der Schleifkottenbahn GmbH. In der Form sei noch nie etwas an der Draisinenbahn passiert. Lediglich Jugendliche hätten mal versucht, die Bahnen zu schieben, aber nichts zerstört. Jetzt sind es gleich 5000 Euro, die aufgebracht werden müssen. Finanziert wird die Reparatur aus Rücklagen. Und das nach der schleppenden Corona-Zeit, in der ohnehin nicht viele Einnahmen verbucht werden konnten.

Helfer erhalten Belohnung

Investieren könnte man das Geld anders, sagt Heinrich. Geplant seien schon länger Pedelecs für einige Draisinen, um auch älteren Interessierten eine Fahrt zu ermöglichen, die es ohne Motor nicht schaffen würden. Der Blick in die Zukunft bleibt. Aber jetzt muss erst der Schaden behoben werden. Wer Hinweise zu den möglichen Tätern hat, kann sich bei Stefan Heinrich melden. Die Informationen werden auf Wunsch vertraulich behandelt. Heinrich ist erreichbar unter Tel. 0 23 55/51 61 63 oder 01 73/2 63 76 75.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare