Ein rundum gelungenes Festkonzert in der Kirche

+
Ulrike Krokowski (links) und Yvonne Diga wussten mit ihrem Querflötenspiel die Zuhörer für sich zu gewinnen. ▪

HALVER ▪ Besonders war das Geistliche Konzert in der Katholischen Pfarrei gleich aus mehreren Gründen: Erstmals traten die Chöre nicht nacheinander auf, sondern das gemeinsame Musizieren stand im Vordergrund. Neu war auch der Termin: Nicht mehr um die Weihnachtszeit, sondern am 3. Oktober fand das Konzert für Chor, Bläserensemble und Orgel statt. Zentraler Gedanke war das Danken, Danken für die Ernte am Erntedank und Dank für 20 Jahre Deutsche Einheit.

„Uns alle soll der Dank Gottes erfüllen“, so formulierte Pastor Claus Optenhöfel aus Breckerfeld in seiner Begrüßung. Das Programm war sehr vielseitig, reichte von klassischer Kirchenmusik bis zu moderner. Den Auftakt machte Ulrich Isfort, der auch die Gesamtleitung übernommen hatte, an der Orgel mit dem Präludium in D von Dietrich Buxtehude. Der Kirchenchor Breckerfeld und Chorissimo Halver wussten mit Auszügen aus Bachs Kantaten wie dem bekannten „Jesus bleibet meine Freude“ ebenso zu überzeugen wie mit der Motette „Ave verum corpus“ von Mozart oder der musikalischen Fassung von Psalm 42 „Was betrübst du dich, meine Seele“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Neben Ulrich Isfort an der Orgel, der mit der Darbietung von „Fuge über Bach“ von Carl Philipp Emanuel Bach weitere Akzente setzte, wussten auch Yvonne Diga und Ulrike Krokowski mit dem Echo für zwei Flöten von Haydn das Publikum für sich zu gewinnen. Ariane Vedder (Blockflöte), die gemeinsam mit Ulrich Isfort (Cembalo) Jean-Baptise Loeillets Sonate C-Dur zu Gehör brachte, überzeugte mit ihrem ausdrucksstarken Spiel.

Besondere Aufmerksamkeit galt indes dem Auftritt der beiden Chöre aus Halver und Breckerfeld mit dem Kinderchor „Herzensklänge“, die neben anderen Liedern gemeinsam Peter Janssens „Selig seid ihr“ intonierten. Auch alleine eroberte der Kinderchor mit dem „Halleluja mit Händen und Füßen“ von Bruno Hamm die Herzen der Zuhörer. Positiv war nicht nur das gemeinsame Singen des Chores, auch das Zusammenwirken von Ulrich Isfort (Chorissimo Halver) zu Henryka Kaijstra-Varosi (Kirchenchor Breckerfeld) und Sandra Schnell (Kinderchor „Herzensklänge“), die jeweils im Wechsel den Chor dirigierten, sorgten für ein rundum gelungenes Festkonzert. Am Ende stand mit „Großer Gott, wir loben dich“ der gemeinsame Dank aller Sänger und Zuhörer auf dem Programm. ▪ Kirsten von Hagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare