Für rund 3 Millionen Euro neue Leitungen

+
Der Langenscheid ist wegen der Arbeiten aktuell eine Einbahnstraße.

HALVER ▪ 60 bis 80 Jahre können die Gasleitungen im Durchschnitt ihren Dienst tun. Und in Halver ist nun wieder die Zeit gekommen, altersbedingt einen Teil des Netzes auszutauschen. Diese Arbeiten nehmen jetzt Fahrt auf – was mit einigen Einschränkungen für den Verkehr verbunden ist und sein wird.

50 um 50 Meter rückt der Bautrupp der Firma Peter Homann derzeit auf dem Langenscheid vor. „Damit die Baustelle nicht zu lang wird“, erklärt Bautrupp-Mitglied Claus Holzhausen im Bagger sitzend. Vor seiner Schaufel ist der Asphalt bereits einen breiten Streifen aufgerissen und an einer kleinen Stelle lässt sich das Gasrohr im Untergrund erkennen, das jetzt ausgetauscht werden muss.

Die SAG GmbH aus Iserlohn übernimmt den Rohrbau, drei Tiefbauunternehmen haben sich als Arbeitsgemeinschaft für den Tiefbau-Teil des umfangreichen Projektes zusammengeschlossen – Dohrmann, Peter Homann und die Firma Berg. Die vier Unternehmen arbeiten im Auftrag der RWE. Projektleiter des Energieversorgers ist Carsten Stabenau, der die Erneuerung von insgesamt vier Kilometern Gasleitung abschließen will. „Wir sind das ganze Jahr in Halver tätig“, weiß er um das umfangreiche Unterfangen. Die Kosten sind außerdem nicht gerade unerheblich. Insgesamt kalkuliert RWE mit 3 Millionen Euro.

Mögliche Befürchtungen, dass aus den alten Leitungen Gas austritt, will der RWE-Projektleiter im Keim ersticken. Bei den auszutauschenden Rohren sei kein Schaden bemerkt worden, sondern sie seien in den 1950er Jahren verlegt worden. „Heutzutage gibt es bei den Rohren eine bessere Technik, gerade durch die Umhüllung.“ Und diese soll an weiteren Abschnitten in Halver eingesetzt werden.

Die verschiedenen Leitungen weisen einen Durchmesser von 100 bis 250 Millimeter auf, wobei die Fließgeschwindigkeit des darin enthaltenden Gases bis zu 20 Meter pro Sekunde bei zirka 6 Bar pro Leitung beträgt. Ausgetauscht werden die Gasrohre in folgenden Straßen: Langenscheid, Tauberstraße, Hermann-Köhler-Straße, Elberfelder Straße, Zum Hälversprung, Mühlenstraße und Wiebusch. Die genauen Zeiträume, wann welcher Abschnitt in Angriff genommen wird, soll zeitnah vor dem Baustart bekannt gegeben werden. Wie berichtet, ist der Langenscheid voraussichtlich bis zum 15. Juni eine Einbahnstraße, die Tauberstraße bis zum 11. Juni voll gesperrt. ▪ Marco Fraune

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare