Erste Aktion nach zehn Jahren

Wieder weg mit dem Dreck: Halveraner machen sauber

+
Bevor’s losging, wurde das Arbeitsmaterial ausgegeben.

Halver - Mit der Aktion „Sauberes Halver“ hat die Stadt am Wochenende nach zehn Jahren eine gute Tradition wiederbelebt. Vertreter von Vereinen, Institutionen und Schulen, aber auch zahlreiche Privatpersonen, kamen zusammen, um ihre Gemeinde von Müll und Unrat jeglicher Art zu befreien.

Halver – „Ursprünglich hat es sich um eine Aktion der UWG-Fraktion gehandelt“, erklärt Bürgermeister Michael Brosch. „Die konnten das dann aber aus Personalmangel nicht mehr weiterführen, und die Aktion fand ein Jahrzehnt lang nicht mehr statt.“ Gerade aufgrund der Tatsache, dass alle Halveraner Schulen bereits am Freitag Müllsammelaktionen durchgeführt hatten, war der Zulauf am Treffpunkt vor der Ganztagsschule am Samstag, insbesondere von vielen Schülerinnen und Schülern, beeindruckend. Bürgermeister Michael Brosch schätzte die Beteiligung auf mindestens 250 Personen.

Unter Federführung von Baubetriebshofleiter Klaus Ostermann wurden alle Teilnehmer in 18 Gruppen aufgeteilt, die dementsprechend auch in 18 verschiedenen Bezirken den Müll einsammelten. Für den gesammelten Unrat standen vier 40-Kubikmeter-Container bereit. „Ich hoffe doch sehr, dass die am Ende alle gefüllt sind“, erklärte der Bürgermeister. Denn leider werde in und um die Stadt Halver noch immer sehr viel Sperrmüll im Wald entsorgt, obwohl dieser bei den Müllgebühren eingepreist sei.

Aktion Sauberes Halver 2019

„Das heißt, obwohl eigentlich jeder seinen Sperrmüll abholen lassen kann, machen sich viele Bürger noch immer die Mühe, diesen im Wald zu entsorgen und die Umwelt damit zu verschmutzen“, ärgert sich Brosch. Seinen Dank richtete der Bürgermeister an die Firma Flora Wilh. Förster am Schmidtsiepen, die Müllsammelwagen, Zangen und andere Utensilien für die Aktion zur Verfügung gestellt hatte. An der Sammelaktion beteiligt war unter anderem die Feuerwehr, das THW, das Rote Kreuz, die Reservistengemeinschaft, die Landsknechte und die zahlreichen Schulen, wobei das Anne-Frank-Gymnasium vermutlich mit der größten Truppe vor Ort war.

or Ort war. Parallel zur Aktion Sauberes Halver fand darüber hinaus die Reinigung des Waldschwimmbades Herpine statt, die allerdings turnusmäßig vor dem Saisonstart von den Mitgliedern des Freundeskreises durchgeführt wird und nur durch Zufall mit der Aktion „Sauberes Halver“ zusammen stattfand. Insgesamt 25 Mitglieder waren an dieser Aktion beteiligt, bei der nicht nur die Umlagen, sondern auch die Duschen, Toiletten und Gemeinschaftsräume des Bades gereinigt wurden. Ebenso wie bei der Aktion „Sauberes Halver“ schloss sich auch hier ein gemeinsames Grillen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare