Eierlaufen und Sackhüpfen

Die Kälte hält die Grundschüler nicht von der Eroberung des Spielplatzes ab. Ohne dicke Jacken geht es aber noch nicht.

HALVER - Plüschtiere durch „Hula-Hoop“-Reifen werfen, mit möglichst vielen Tennisbällen eine Badewanne treffen, Eierlaufen mit Hasenohren auf dem Kopf oder Sackhüpfen - all dies machte den Kindern der offenen Ganztagsgrundschule „Auf dem Dorfe“ viel Spaß bei der Osterrallye am Donnerstag.

Gewonnen hat dann schließlich die Gruppe von Caro, Nils, Desiree und Christian. „Über hundert Plüschtiere haben wir geworfen!“, erzählte eines der Mädchen stolz.

Die Rallye war nur einer von vielen Programmpunkten, die dazu dienen sollen, dass auch ja keine Langeweile während der Osterferien aufkommt. Am Montag wurden zum Beispiel fleißig Osterkörbchen gebastelt, am Donnerstag ging es dann bereits an eine vorösterliche Eiersuche, welche die Vorfreude auf Ostersonntag wohl noch vergrößert. Aber auch zwischendurch gibt es immer wieder die Gelegenheit zum Spielen und Toben, ob draußen auf dem Spielplatz oder drinnen in der Puppenecke.

Die Ferienbetreuung kann von allen Kindern in Anspruch genommen werden, die auch sonst am Betreuungsangebot der offenen Ganztagsgrundschulen teilnehmen. Die Eltern mussten sie lediglich noch einmal für die Ferien anmelden.

Um einen doppelten Aufwand zu vermeiden, kooperieren die beiden Halveraner Grundschulen miteinander: Nachdem während der ersten Ferienwoche in der Grundschule „Auf dem Dorfe“ getobt wurde, geht es nach dem Osterfest in die Lindenhofschule. Die Schüler beider Schulen können in beiden Wochen teilnehmen.

Das Angebot stellt für berufstätige Eltern eine Möglichkeit dar, ihre Kinder auch in den Ferien betreut zu wissen und wird auch von vielen genutzt: Von den etwa 80 Kindern, die normalerweise angemeldet sind, nutzen rund 25 auch das Ferienangebot.

Jeden Tag von 8 bis 16 Uhr können die Jungen und Mädchen in den Einrichtungen abgegeben werden. Ab 8.45 Uhr gibt es dann Frühstück, bevor es, solange das Wetter mitspielt, zum Spielen nach draußen geht. Auch für Mittagessen ist gesorgt, danach kann wieder gespielt werden, was das Zeug hält, oder es findet ein Programm wie die Osterrallye statt.

Und auf die Frage, ob die Mädchen und Jungen auch gerne bei der Ferienbetreuung sind, erschallt ein begeistertes „Ja!“ von allen Seiten. „Nur die Jungs nerven manchmal“, bemängelte eines der Mädchen. Auf Ostern freuen sich die Kinder dann aber noch mehr. - kabe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare