Rückschlag für Sekundarschul-Befürworter

+
Bürgermeister Dr. Bernd Eicker will mit Politik und Behörden das weitere Vorgehen beraten.

HALVER - Nur 68 Eltern von Viertklässlern können sich für ihre Kinder eine Schullaufbahn an der Sekundarschule vorstellen. Eigentlich zu wenig, um das Projekt weiter zu verfolgen – doch Rat und Verwaltung wollen das Vorhaben noch nicht zu den Akten legen.

Die jetzt veröffentlichte Auswertung der Elternbefragung spricht zumindest im Bereich der aktuellen Viertklässler eine deutliche Sprache: Um die Anforderungen für eine Fortsetzung der Schulplanung zu erfüllen, wären aus den vierten Klassen sieben weitere positive Stimmen notwendig gewesen.

Da hilft es auch nichts, dass das Minimum bei der Befragung in den dritten Klassen erreicht wurde: Dort gaben 77 Eltern ein positives Votum für die Sekundarschule in der vorgelegten Form (teilintegriert, Ganztagsbetrieb) ab.

Dass sich insbesondere am Wert aus der vierten Jahrgangsstufe nachträglich noch entscheidend etwas ändert, ist ausgeschlossen: Von den 151 ausgeteilten Fragebogen in dieser Stufe wurden lediglich drei nicht zurückgegeben, was einer Rücklaufquote von 98 Prozent entspricht.

Etwas niedriger lag diese in den dritten Klassen (93,6 Prozent). „Mit diesen Quoten können wir sehr zufrieden sein und sie spricht auch dafür, dass die Eltern grundsätzlich gut über das Verfahren informiert worden sind“, erklärte Fachbereichsleiter Thomas Gehring im Rahmen eines Pressegesprächs, an dem auch Bürgermeister Dr. Bernd Eicker, Kämmerer Markus Tempelmann und Reinhard Neuhaus vom Schulverwaltungsamt teilnahmen.

Dennoch war ihnen allen die Enttäuschung über den Ausgang der Befragung anzumerken. „Nun müssen wir uns mit der Politik und den Behörden in Verbindung setzen und beraten, wie weiter vorzugehen ist“, so Eicker, der das Ergebnis vor einer ersten Analyse erst einmal „sacken“ lassen will.

Markus Tempelmann und Thomas Gehring wiesen in diesem Zusammenhang jedoch auf die Beschulungsvereinbarung mit Schalksmühle hin, die bei der Auswertung des Ergebnisses eventuell berücksichtigt werden könnte.

Von Frank Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare