Bäume müssen weichen

Rodung für die neue Rettungswache

Bäume müssen weichen für den Neubau der Rettungswache in Oeckinghausen an der B229.
+
Bäume müssen weichen für den Neubau der Rettungswache in Oeckinghausen an der B229.

Halver - Kein Baum steht mehr in Oeckinghausen im Bereich des Wanderparkplatzes. In der vergangenen Woche wurden im Auftrag der Stadt alle Bäume gefällt, die dort standen.

Hintergrund der Rodung ist der Neubau der Rettungswache an der B229 für Halver und Schalksmühle. Wenn alles nach Plan läuft, wird die neue Rettungswache im ersten Halbjahr 2022 stehen. Der Bebauungsplan sieht vor, dass die Bäume für das Gebäude, als auch für die Zugangsstraße weichen müssen, wie Michael Schmidt von Fachbereich Bauen und Wohnen der Stadt Halver sagt.

Das ist jetzt geschehen. Gerade noch rechtzeitig wurden die Arbeiten an der Bundesstraße in der vergangenen Woche abgeschlossen. Denn seit Sonntag, 1. März, ist es gesetzlich verboten, Hecken, Gebüsche und andere Gehölze zu schneiden – bis Ende September.

Hier entsteht voraussichtlich im ersten Halbjahr 2022 die neue Rettungswache für Halver und Schalksmühle.

Die gefällten Bäume wurden bereits zu Hackschnitzel verarbeitet und abtransportiert. Was übrig geblieben ist, sind Baumstümpfe und Äste. Für diese Arbeiten, die auch weiter in Fahrtrichtung Halver vorgenommen wurden, war die B229 zeitweise einspurig. Über eine Ampelanlage wurde der Verkehr geregelt.

In zwei Jahren wird der Rettungswagen an dieser Stelle rechts abbiegen.Auch für eine neue Zufahrt  mussten die Bäume entfernt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare