Rockiger Blues nicht nur für kletternde Kinder

Mit seiner zweifellos außergewöhnlichen Stimme sorgte Michael Holderbusch, der mit der Gruppe „Fatman“ auftrat, für einen von rockigem Blues geprägten Handwerkerfrühschoppen.

HALVER ▪ Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und sehr angenehme Temperaturen waren das perfekte Ambiente für den Handwerkerfrühschoppen, der gestern zum sechsten Mal ausgerichtet wurde – nicht nur auf dem „Alten Markt“, sondern auch einige Meter in die Frankfurter Straße hinein und damit größer als früher.

Schließlich hatten die Handwerker aber auch wieder einiges zu bieten: Besonders begehrt und beliebt ist bei den Kindern das Maibaumklettern. So war es nicht verwunderlich, dass die Mädchen und Jungen schon vor 11 Uhr eine lange Schlange vor dem großen Baum bildeten. Schließlich ist für diejenigen, die als erste hinauf klettern können, die Auswahl an Spielzeugen und Plüschtieren noch am größten.

Vor solch einem Lohn musste jedoch erst einmal der Mut unter Beweis gestellt und bis in die Krone des Maibaums geklettert werden – natürlich an einem Seil gesichert. Damit schwebten die Kinder anschließend – mit Spielzeug oder Plüschtier in der Hand – langsam zum Boden zurück.

Sechster Handwerkerfrühschoppen

Zeitweilig wurden die kletternden Mädchen und Jungen sowie die Kinder, die sich auf einer Karussellfahrt vergnügten von rockigem Blues sowie mit einer zweifellos außergewöhnlichen Stimme begleitet. Denn die Handwerker hatten den aus dem Fernsehen bekannten Sänger Michael Holderbusch und seine Band „Fatman“ engagiert. Und „Fatman“ sowie Holderbusch legten gleich los, nach dem Bürgermeister Dr. Bernd Eicker den sechsten Handwerkerfrühschoppen eröffnet und dabei natürlich das Engagement der Halveraner Handwerker gewürdigt hatte.

Viele Menschen zogen den ganzen Tag über zum „Alten Markt und über die Frankfurter Straße, genossen Bier aus den Krügen mit dem Wappen der Installateure, andere kühle Getränke oder stärkten sich mit „Deftigem“ vom Grill oder Kuchen und Waffeln, genossen die Musik von „Fatmann“ oder – vor und nach den Auftritten der Gruppe – aus der „Konserve“, schauten den Kindern blein Klettern zu oder genossen einfach das schöne Wetter auf den zahlreichen Bänken und an den Tischen. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare