Auftritt von Cane und Verwandt

Rock-Hits und Schlager bei Doppelkonzert im Kulturbahnhof

+
Hits aus den 70er- bis 90er-Jahren spielte die Band Cane am Samstag im Kulturbahnhof.

Halver – Im Kulturbahnhof gab es am Samstagabend gleich doppelt etwas auf die Ohren: Die beiden Bands Cane und Verwandt spielten vor nahezu ausverkauftem Haus Coversongs und eigene Stücke.

„Wir kennen uns schon Jahrzehnte und einige Bandmitglieder sind untereinander gut befreundet“, erklärt Cane-Schlagzeuger Christian Thunig das Vorhaben, ein gemeinsames Konzert zu geben. So sind sie mit ihrem Wunsch an den Kulturbahnhof-Betreiber Stefan Knaf herangetreten, der alles Nötige für das Doppelkonzert in die Wege leitete.

Die zahlreich erschienenen Besucher konnten sich über erstklassig gespielte Musik freuen. Kein Wunder, denn beide Bands stehen schon seit über 30 Jahren auf der Bühne. Während Cane mit rockigen Hits aus den 70er- bis 90er-Jahren überzeugte, brachten Verwandt Schlager und Popsongs zu Gehör.

Schlager und Popsongs präsentierte die Band Verwandt.

Auch das Konzept des Abends konnte überzeugen: Anstatt nacheinander die Bühne zu betreten und die Besucher während der Umbauarbeiten sich selbst zu überlassen, wurden für den Abend zwei Bühnen aufgebaut, auf denen abwechselnd jeweils für eine halbe Stunde gespielt wurde – ohne Pause.

Nachdem Cane-Sängerin Tine Göwert zu den Gitarrenklängen von Hansi Pfender und Andy Reschke, dem Bass und Keyboard von Adam Weiss und den Schlagzeugrhythmen von Christian Thunig ihre Stimme erhoben hatte, betraten auch schon Sänger Uli Genster, Gitarrist Ingo Genster, Bassist Frank Steinhoff, Keyboarder Roger Weiland, Astrid Müller mit ihrer Geige und Drummer Daniel Triches von Verwandt nahtlos die andere Bühne.

Astrid Müller unterstützte die Gruppe Verwandt mit ihrer Geige.

Beim letzten Stück des ersten Cane-Auftritts wanderten Hansi Pfender und Andy Reschke mit ihren Gitarren, „Knockin' on Heaven's Door“ spielend, zur anderen Bühne, wo die Band Verwandt das Stück zu Ende spielten. Die Besucher mussten sich daher nur einmal nach links drehen, um weiter dem Bühnenprogramm folgen zu können.

Für die Bands und das begeisterte Publikum war der Abend – einmal mehr – ein voller Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare