Zukunft des Restaurants an der B229 ist unklar

Zukunft ungewiss: „Der Kaiser“ an der B 229

+
Das Restaurant in diesem Gebäude steht leer. 

Halver - Seit einiger Zeit sieht es leer aus im Restaurant "Der Kaiser" an der B 229. Doch ganz so leer war es dort in den vergangenen Wochen nicht. 

Das Restaurant „Der Kaiser“ wird nach Jahrzehnten bei der Europawahl im Mai nicht als Wahllokal zur Verfügung stehen. Gewählt wird am 26. Mai erstmals in den Räumen der Firma Markes an der Einmündung der Hälverstraße zur B 229. 

Offen ist, was überhaupt künftig mit dem Gebäude geschehen wird. Nach langen Jahren gastronomischer Nutzung hatte als Start-up-Unternehmen der Familienbetrieb CookEesy aus Kierspe vor einem Jahr dort den Betrieb aufgenommen. 

Online-Vertrieb zwischenzeitlich vor Ort

Geschäftsfeld war der Online-Vertrieb indischer Gewürzmischungen. Zum Problem für das junge Unternehmen aber wurde möglicherweise der Klimawandel. Das Ausgangsprodukt, nämlich Rohzwiebeln, hatte sich durch die Trockenheit des vergangenen Jahres dramatisch verteuert. 

Für die frühere Halveranerin Beatrix Pastoors, Eigentümerin der Immobilie, bedeutet das, dass sie eine neue Nutzung für das Gebäude finden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare