Schuldenstand zurückgegangen

Rekordabbau in 2018: Die Schulden der Stadt sinken

+

Halver - Der Schuldenstand der Stadt Halver ist zum Jahresende 2018 auf einen Stand von insgesamt 36,037 Millionen Euro zurückgegangen.

3,8 Millionen Euro hat die Stadt Halver somit im vergangenen Jahr abbauen können.Damit bleibt das Ziel von Stadtkämmerer Markus Tempelmann in greifbarer Nähe, die Schuldenlast bis Mitte der 20er-Jahre unter 30 Millionen Euro zu drücken. 

Daran will Tempelmann festhalten, auch wenn die Vorzeichen sich derzeit verdüstern. „Der konjunkturelle Einbruch wird kommen“, sagt der Kämmerer mit Blick auf die weltweiten Parameter. Die Frage sei wann und in welcher Stärke die Verschlechterung nach einem über mehrere Jahre anhaltenden Hoch ausfallen werde. Die Stadt Halver würde eine konjunkturelle Eintrübung unter anderem über rückläufige Gewerbesteuereinnahmen treffen, erklärt Tempelmann.

Der städtische Haushalt für das aktuelle Jahr 2019 ist der zweite in Folge, der ein positives Endergebnis ausweisen soll – so sehen die derzeitigen Planungen der Stadt aus. Das ist nicht selbstverständlich. In zurückliegenden Jahren verzeichnete der Haushalt Defizite von bis zu fünf Millionen Euro. 

Schuldenlast wurde geringer 

Noch am Ende des Jahres 2015 lag die Schuldenlast der Stadt Halver bei 44,7 Millionen Euro. In den Folgejahren wurden knapp 1,7 Millionen Euro (in 2016) und 3,2 Millionen Euro ( in 2017) abgebaut. 

Der aktuelle Stand verteilt sich auf etwa 19 Millionen Euro für investive Kredite, wie sie für Neubeschaffungen und Baumaßnahmen getätigt werden. Rund 17 Millionen Euro der Schulden sind Kassenkredite. Kassenkredite stellen Fremdmittel dar, die zum Ausgleich kurzfristiger Liquiditätsschwankungen und somit zur Aufrechterhaltung einer ordnungsmäßigen Kassenwirtschaft dienen, heißt es weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare