Rekord und Neuerung

Auf Besuchermassen hoffen Walter Panne und die Initiative Pro Halver auch bei der diesjährigen Auflage des Halveraner Herbsts.

HALVER ▪ Es dauert zwar noch rund dreieinhalb Wochen, bis der Halveraner Herbst stattfindet, doch bereits jetzt kann Walter Panne, von der Initiative Pro Halver als Organisator eingesetzt, einen Rekord und eine Neuerung vermelden.

90 Stände werden am Sonntag, 25. September, in der Zeit von 11 bis 18 Uhr die Bahnhof-, Frankfurter und Schulstraße bis zum Einkaufszentrum am Rathaus bevölkern – auf einer einzigen „Einkaufsmeile“.

„Erstmals haben wir damit eine durchgehende Verbindung für den Halveraner Herbst und damit dem langjährigen Wunsch zahlreicher Besucher entsprochen“, so Panne, demzufolge sich außerdem so viele Bauern, Handwerker, Gewerbetreibende, Händler und Vereine wie nie zuvor an der Aktion beteiligen. Für reichlich Abwechslung ist damit gesorgt – auch weil zahlreiche Teilnehmer erstmals mit einem Stand vertreten sein würden.

„Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Aber in den letzten vier, fünf Jahren hatten wir da immer Glück, also wird das auch diesmal klappen“, blickt Panne der Neuauflage der längst zur Tradition gewordenen Großveranstaltung optimistisch entgegen.

Rund die Hälfte der Stände wird sich dem Organisator zufolge am Kulturbahnhof und auf der Bahnhofstraße wiederfinden, wo wie gewohnt der Bauernmarkt errichtet wird. Als besondere Höhepunkte kündigt Panne eine Käserei und eine historische Seilerei an, wo Besucher mit eigenen Augen verfolgen können, wie Käse beziehungsweise Seile hergestellt werden. „Kinder dürfen hier auch aktiv mithelfen“, verspricht Panne, dass auch der praktische Aspekt nicht zu kurz kommen wird. Zum Toben für die jüngeren Besucher stehe außerdem das so genannte „Kinderparadies“ bereit, eine aus Stroh gebaute Burg.

Angesichts der geringen Anzahl an Parkplätzen im Innenstadtbereich werde darüber hinaus ein kostenloser Shuttlebus eingesetzt. „Diesen Service übernimmt der Bürgerbusverein“, so Panne. Besucher werden gebeten, die Parkmöglichkeiten am Märkischen Werks und am Evangelischen Friedhof zu nutzen.

„Schön wäre es, wenn möglichst viele Geschäfte an diesem Tag öffnen würden, um noch mehr Leute nach Halver zu locken“, hofft Panne zudem auf den verkaufsoffenen Sonntag als zusätzlichen Besuchermagneten. ▪ Sven Prillwitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare