Finanzspritze für den Oberbrügger Bahnhof

+
Regionale-Weg in eine rosige Zukunft? Der Oberbrügger Bahnhof soll mit Hilfe von Fördergeldern im Rahmen der Regionale aufgewertet werden. ▪

OBERBRÜGGE ▪ Der Bahnhof in Oberbrügge rückt verstärkt in den Fokus der Bezirksregierung. In einer Pressemitteilung weist Arnsberg auf den hohen Stellenwert des Standorts im Rahmen des Regionale-Projekts „Oben an der Volme“ hin. Für die Aufwertung des Bahnhofs stehen nach der Bewilligung der Fördermittel insgesamt 136 500 Euro zur Verfügung.

Bekanntlich verfolgen Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle über das „Regionale Integrierte Entwicklungs- und Handlungskonzept“ (RIEHK) eine nachhaltige Entwicklungsstrategie. Diese „beispielhafte interkommunale Zusammenarbeit“ (so die Bezirksregierung) wurde belohnt: Als Regionale-Projekt erhielt „Oben an der Volme“ im Qualifizierungsprozess seinen dritten Stern. Zu den interkommunalen Projekten gehören etwa die Reaktivierung und der Ausbau der Volmetalbahn, die Rad- und Skatingstrecke „Volmeband“, außerdem die interkommunale Kunst- und Kulturachse „Art Volmetal“, der Volme-Freizeitpark Kierspe sowie die Aufwertung der Stadtzentren. Und eben auch der Bahnhof in Oberbrügge – denn sobald die Volmetalbahn 2015 vollständig reaktiviert ist, soll er durch die Deutsche Bahn AG ausgebaut sowie durch einen neuen Vorplatz samt Fahrradstellplatz und kleinem Glasdach aufgewertet werden. Zudem soll das Bahnhofsumfeld städtebaulich attraktiver werden.

Die von der Stadt Halver beantragten Maßnahmen zur Aufwertung des Bahnhofs Oberbrügge belaufen sich nach Angaben der Bezirksregierung auf insgesamt 195 000 Euro. Nach der jetzt erfolgten Bewilligung steht fest, dass 70 Prozent der Kosten (136 500 Euro) über die Städtebauförderung mit Bundes- und Landesmitteln finanziert werden können.

Thomas Gehring, Fachbereichsleiter „Bürgerdienste“ und Regionale-Beauftragter der Stadt, wertet die Mittelzusage als „klares Signal für die Regionale insgesamt“. So werde deutlich, dass die Bezirksregierung willens ist, die Projekte zu unterstützen. Auf die Förderzusagen zu Leitprojekten wie den „Häusern der Kultur“ wartet Gehring jedoch weiterhin: Vor der Verabschiedung des Landeshaushalts 2012 sei damit nicht zu rechnen. ▪ zach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare