THW-Helfer setzen marode Schlemme-Brücke instand

Dem Frühlingsspaziergang von oder nach Haus Rhade steht nun nichts mehr im Weg: Die THW-Helfer haben die Fußgänger-Brücke über dem Bach Schlemme instandgesetzt.

HALVER - Zu einem Sicherheitsrisiko für Spaziergänger und Wanderer war im Verlauf des Feldwegs, der von Ehringhausen nach Haus Rhade führt, die Brücke über den Bach Schlemme geworden.  Das sei natürlich nicht ungefährlich, hatten sich besorgte Bürger schon vor einiger Zeit zu Wort gemeldet.

Bohlen an der Brücke waren morsch geworden oder fehlten sogar ganz. „Hier setzen wir unser Fachwissen in der Holzbearbeitung ein und helfen gerne. Dann ist der Weg für den Frühlingsspaziergang wieder nutzbar“, war für den Ortsverband Halver des Technischen Hilfswerks (THW) und seinem neuen Ortsbeauftragten Jörg Lüttringhaus schnell klar.

Lesen Sie dazu auch:

Maroder Wanderweg

Gesagt, getan: Im Rahmen eines Samstagsdienstes wurden in der Früh mit dem Unimog Holzbohlen beim Baufachmarkt Lieder geholt. An der Schlemme-Brücke kam das Werkzeug vom Gerätekraftwagen zum Einsatz. Der Stromerzeuger lieferte die nötige Energie für den Betrieb einer elektrischen Säge.

Schnell hatten die THW-Aktiven die alten Bohlen demontiert. Der neue Belag wurde auf Länge geschnitten und an den Brückenträgern befestigt. Schließlich hoben die THW-Helfer auch noch die gesamte Brücke mit einer Zahnstangenwinde an, damit auch die so genannten Auflager instand gesetzt werden konnten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare