Realschüler stürmen das Rathaus

Partystimmung war am Donnerstag bei den Realschulabgängern angesagt, die ihren Abschluss zunächst mit einem traditionellen Umzug durch die Stadt und anschließend im SGV-Heim im Sticht feierten. ▪ Prillwitz

HALVER ▪ Vor dem Rathaus gab es am Donnerstagvormittag kein Halten mehr: Inbrünstig skandierten die rund 40 Realschulabsolventen immer wieder „Bürgermeister, Bürgermeister!“ und übertönten damit sogar die ohrenbetäubenden Klänge der Lautsprecheranlage, deren Lärmpegel vorübergehend heruntergefahren wurde.

Ein ungewolltes Verwirrspiel entwickelte sich, denn während Dr. Bernd Eicker von außen den Weg vor das Rathaus suchte, stürmten die ungeduldig wartenden Feiernden kurzzeitig das Verwaltungsgebäude.

Das Warten auf den ersten Bürger der Stadt hatte sich allerdings gelohnt, denn Eicker unterschrieb nicht nur geduldig jede ihm präsentierte Latzhose, sondern ließ sich lachend sogar zu einer kurzen und begeistert beklatschten Tanzeinlage hinreißen, nachdem die frisch gebackenen Realschulabgänger ihn „eingekesselt“ hatten.

Vom Schulhof der Realschule aus waren die „fertigen“ Zehntklässler in Richtung Innenstadt gezogen und präsentierten sich getrennt nach Klassen in unterschiedlichen T-Shirts: Die 10a setzte auf Schwarz und das Motto „Das Spiel ist aus“, während die 10b in pinkfarbenen T-Shirts und dem Spruch „Absolut fertig! Klasse leer – Flasche leer! Absolut voll“ die Straßen unsicher machte. Selbstbewusst zeigten sich die Absolventen der 10c, die es den purpurfarbenen T-Shirts zufolge nicht nur „Vom Hugo zum Boss“ gebracht haben, sondern sich sich gar als „Die Elite von morgen“ vorstellten.

Realschüler feiern Abschluss mit Umzug durch die Stadt

Vom Rathaus aus ging es über vereinzelte Umwege weiter in Richtung des SGV-Heims im Sticht, wo kräftig weiter gefeiert wurde. Mit von der Partie war Hartmut Wächter, der nach 20 Jahren als Schulleiter im Sommer seinen Hut nehmen wird – und von den Absolventen vorab schon einmal gebührend verabschiedet wurde. ▪ Sven Prillwitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare