Ratten tauchen vermehrt aus den Kanälen auf

+
Diese verendete Ratte lag jetzt auf einem Parkplatz.

Halver - Zweifellos kein schöner Anblick war die verendete Ratte, die jetzt auf einer Parkfläche einer Schule lag. Das zeige, dass es auch in Halver nach wie vor Ratten gibt, sagt Johann Klaßmann auf Anfrage des Allgemeinen Anzeigers.

Von Det Ruthmann

In diesem Jahr vielleicht auch ein wenig mehr, da die Tiere aufgrund des Winters, der keiner war, ihre Jungen gut durchbringen konnten.

Angesichts der modernen Wegwerfgesellschaft würde es für die Nager Nahrung im Kanalnetz und in Papierkörben genug geben – beispielsweise auf den Schulgeländen oder anderen Plätzen wie dem „Alten Markt“. Ebenso sei es relativ normal, dass die Ratten bei der derzeitigen Wetterlage nicht nur nachts, sondern auch schon mal vermehrt am Tage auftauchen und nach Futter suchen würden.

Natürlich möchte man in der Stadt im Grünen keine Rattenplage. Daher wird regelmäßig etwas dagegen getan, zum Beispiel im Frühjahr eine zugelassene Firma beauftragt, prophylaktisch gegen die Nager im Kanalnetz – besonders Frankfurter Straße und Bächterhof – vorzugehen. Gleiches gilt, so Klaßmann, wenn dem Ordnungsamt Ratten auf öffentlichen Flächen gemeldet werden.

Wie der Verwaltungsmitarbeiter erklärt, sei man vor zwei Wochen noch gegen Ratten auf einem Schulgelände vorgegangen. In Oberbrügge habe die Stadt ebenfalls Maßnahmen gegen eine Mäuse-Plage ergriffen. Gleichzeitig betont Klaßmann aber, dass die Stadt nicht für private Flächen zuständig sei. „Das müssen die Grundstücksbesitzer selbst machen!“ Hilfestellung in Form von Nennung zugelassener Schädlingsbekämpfer gebe es im Ordnungsamt aber auf jeden Fall.

Johann Klaßmann empfiehlt auch, besser die Experten ranzulassen als selbst etwas zu unternehmen. Denn die Erfolgsaussichten seien deutlich größer, da lohne sich die Ausgabe von, je nach Umfang der Maßnahme, 50 bis 100 Euro. „Da ist man auf der sicheren Seite“, weiß der Verwaltungsmitarbeiter. Schließlich gelten die Ratten als intelligente Tiere und würden schnell lernen – auch, was Giftköder angeht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare