Junge Züchter zeigen ihre schönsten Langohren

Julian Urban, Irena Rottschy (hintere Reihe) und Annabel Urban (vorne) stellten als Nachwuchszüchter ihre Kaninchen bei der Bezirksschau in Oberbrügge aus. Insgesamt waren 66 Tiere von Jungzüchtern dabei. ▪ Baankreis

HALVER ▪ Schwarz, weiß, braun, groß oder klein. Im Bürgerhaus in Oberbrügge war am Wochenende die ganze Bandbreite der Kaninchenzucht zu sehen. Auf der diesjährigen Bezirksjungtierschau der Bezirke Iserlohn/Altena, die der Rassezuchtverein W342 Oberbrügge ausrichtete, stellten 37 Züchter insgesamt 233 Tiere aus.

Eine Resonanz, die den Zuchtverein aus Oberbrügge, der die Bezirksschau für Iserlohn/Altena zum zweiten Mal ausrichtete, sehr zufrieden stellte. „Unsere Erwartungen wurden übertroffen. Im Vorfeld hätten wir nicht mit so vielen Tieren gerechnet“, freute sich der Vorsitzende Hans-Wilhelm Fastenrath. Mitverantwortlich für diese Zahlen ist auch der gastgebende Verein, der mit 83 Kaninchen alleine schon fast ein Drittel der gesamten Schau stellt. Aber auch sonst ist der märkische Südkreis mit Vertretern aus den Vereinen Schalksmühle, Altena, Plettenberg-Herscheid und Werdohl in Oberbrügge gut vertreten gewesen.

Allerdings sorgte nicht nur die Gesamtbilanz für gute Stimmung. Besonders erfreulich war aus Sicht der Züchter die starke Präsenz des Nachwuchses. Insgesamt stellte die Jugend 66 Tiere, was dazu führte, dass die Jungzüchter ihre eigenen Jugendbezirksmeister ermitteln konnten. „Das freut uns natürlich sehr, dass wir hier einen sehr aktiven Nachwuchs haben“, war Fastenrath auch mit dieser Resonanz sehr zufrieden. Und damit die Züchter und Kaninchenfreunde auch Abseits der Tiere gut unterhalten wurden, gab es im Bürgerhaus traditionell auch wieder ein buntes Rahmenprogramm samt großer Tombola.

Nicht ganz so gut, wie im Vorfeld erwartet, fiel dagegen die Bewertung der Tiere aus. Zwar vergaben die Wertungsrichter insgesamt fünf Mal die Wertung SG7. Aus Sicht der Organisatoren hätte aber mehr drin sein können. „Das Wetter in den letzten Wochen war nicht so gut für die Tiere, da das Fell sich nicht richtig entwickeln konnte. Deshalb sind die Wertungen nicht ganz so, wie wir alle uns es erhofft haben“, erklärte Hans-Wilhelm Fastenrath. Grund sich bei der Siegerehrung am Sonntagnachmittag zu freuen gab es aber dennoch. Als Einzelbezirksmeister wurden Uwe Feuerer (Alaska Kaninchen), Ortwin Schöttler (Zwergwidder weiß), Hubert Püttschneider (Farbenzwerge havanna), Benjamin Freitag (Satin elfenbein), Eduard Petersen (Kleinsilber schwarz), Gerd Fliege (Zwergwidder chinchillafarbig), die Zuchtgemeinschaft Urban (Mecklenburger Schecken), Winfried Mörchen (Graue Wiener widlfarben) und Erich Güldenpennig (Dalmatiner Rexe dreifarbig) ausgezeichnet. Bei der Jugend siegten Kilian Alting (Zwergwidder wildfarben), Irena Rottschy (Dalmatiner Rexe dreifarbig), Andre Bonkowski (Kleinsilber gelb) und Celine Clever (Marburger feh). Vereinsbezirksmeister wurde Altena vor Plettenberg-Herscheid und Menden. Zudem gab es viele Ehrenpreise. ▪ Wesley Baankreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare