Anbindung zweiter Stadtteile

Neuer Radweg im MK in Planung

+
Richtung Oeckinghausen geht’s schön bergab. Umgekehrt wird’s ruppig.

Halver - Für den MK ist ein neuer Radweg in Planung, mit dem zwei Stadtteile miteinander verbunden werden sollen. 

Die Radwegeplanung für den Osten Halvers wird konkret. Es geht um die Anbindung von Oeckinghausen über Mesenhohl zum Linger Weg. Zunächst der Fachausschuss für Planung und Umwelt, danach der Rat beziehungsweise der Hauptausschuss müssen dem Projekt noch zustimmen. Ein Vermessungsbüro ist bereits unterwegs. 

Im Ausschuss für Planung und Umwelt am Mittwoch, 3. Juni, wird die Trassenführung vorgestellt. Der Weg verbindet die Einmündung der Hälverstraße, Landesstraße 868, zur Bundesstraße 229 über den jetzigen Wanderparkplatz mit dem Feld- und Waldweg Richtung Stadt. Die jetzt noch ausgewaschene wassergebundene Decke wird ersetzt durch eine Asphaltdecke und damit besser befahrbar. 

Zusammenarbeit mit Straßen.NRW

Die Herstellung erfolgt in Zusammenarbeit von Stadt und dem Landesbetrieb Straßen NRW, der zugesagt hat, die Kosten zu übernehmen. Planung und Ausführung liegen bei der Stadt Halver und dem Ingenieurbüro Patzke. 

Damit kommt die Stadt Halver dem Ziel näher, die Radwege-Infrastruktur zu verbessern und mittelfristig die Anbindung an die Radwegenetze der angrenzenden Kreise und Kommunen herzustellen. Das soll in einem weiteren Schritt in Richtung Radevormwald passieren, wo eine ähnliche Vereinbarung mit dem Landesbetrieb getroffen wurde, der die eigenen Planungskapazitäten zurzeit nicht hat. 

Den Planern auf Landesebene geht es darum, mit der Verbesserung der Fahrradstruktur den Radverkehr von den stark belasteten Bundesstraßen zu holen. Wo möglich, sollen Radwege direkt an den Bundesstraßen entlang geführt werden. Wo das nicht funktioniert, werden sie parallel zur Strecke angelegt.

Nähe zur Bundesstraße

Im Bereich Rade läuft das vom Parkplatz an der B 229 in Richtung Schwenke und von dort in die Stadt. Bei der Anbindung von Oeckinghausen war die Nähe zur Bundesstraße bei einer Trassenführung über Mesenhohl am ehesten gegeben. In Oeckinghausen würde der Weg dann an der Kreuzung B 229 enden – oder auch nicht. Denn ebenfalls in der frühen Planungsphase ist ein Kreisverkehr, der die Kreuzung entschärfen soll und der fahrradtauglich ausgelegt werden dürfte. 

Perspektivisch wäre von dort aus die Anbindung auch nach Heesfeld möglich. Die Flächen dafür sind parallel zum Gewerbegebiet und den Entwässerungsanlagen vorhanden. Ob, wann und wie eine weitere Anbindung über Ostendorf und Brügge beziehungsweise nach Schalksmühle hergestellt werden könnte, ist zurzeit noch offen. Gute Nachricht für die Anwohner des Linger Weges ist bei dem Projekt, dass der Radweg tatsächlich Radlern vorbehalten bleibt. Mittels Pollern oder Schranken soll sichergestellt werden, dass kein motorisierter Verkehr den Weg als Abkürzung nutzt. Für landwirtschaftliche Fahrzeuge soll eine Lösung gefunden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare