"Sinnlosen Durchgangsverkehr" unterbinden

+
Matthias Clever sowie Martin Rust vom Verein „Naturbühne Alter Markt“ und Bürgermeister Dr. Bernd Eicker (von rechts), verdeutlichen, dass an den nächsten Wochenende der Bereich „Alter Markt gesperrt sein wird.

Halver - „Es wird nicht ohne Diskussionen abgehen und es wird auch nicht allen gefallen“, weiß Bürgermeister Dr. Bernd Eicker, dass die vom Straßenverkehrsamt genehmigte Sperrung des Bereichs „Alter Markt“ (von der Gaststätte „Zur Neustadt“ bis zum Eiscafé „Venezia“) nicht über all auf ein positives Echo stoßen wird.

Das Stadtoberhaupt, das gestern zusammen mit dem Vorsitzenden des Vereins „Naturbühne Alter Markt“, Martin Rust, und Vereinssprecher Matthias die Neuerung vorstellte, betonte jedoch, dass es jetzt erst einmal eine Probenphase geben würde.

Die Probenphase beginnt am Wochenende, 25. und 26. August, dann wird Samstagsmittag nach Ladenschluss das genannte kurze Teilstück der Frankfurter Straße für den Verkehr bis Sonntagabend (22 Uhr) gesperrt - gleich, ob der Naturbühne-Verein eine Veranstaltung am „Alten Markt“ durchführt oder nicht. So wird es wegen des „Midsummer Open Airs“ im Rathauspark und des katholischen Gemeindefest an den ersten beiden „gesperrten“ Wochenenden keine Veranstaltungen geben. In Planung sei allerdings, so verrieten Rust und Clever, ein Konzert am 29. September.

Auf jeden Fall ist für solche Veranstaltungen keiner wochenlanger Vorlauf notwendig und auch die Kosten entfallen, immerhin 80 Euro pro Genehmigung. Auf der anderen Seite, so Bernd Eicker, unterbinde man den „sinnlosen Durchgangsverkehr“. Die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt werde verbessert.

Eicker wie auch Clever und Rust betonen aber, dass kein Parkplatz an der Frankfurter Straße verloren geht und auch die zufahrt zur Jugendheimstraße natürlich noch möglich ist. Auf Seiten der Verkehrsbetriebe würde die Sperrung, so der Bürgermeister, zwar kritisch gesehen, doch dies teile er nicht. Es mache wohl kaum einen großen Unterschied, ob man auf der Frankfurter- oder, „um die Ecke“, auf der Von-Vincke-Straße in oder aus einem Bus steigt. Und auf der anderen Seite geben es nur noch die Haltestelle ZOB, die nach wie vor angefahren würde.

Natürlich werde man die probeweise Sperrung des Bereichs „Alter Markt“, der auf einen Ratsbeschluss zurückzuführen ist, und seine Auswirkungen auf den Verkehr in der Innenstadt beobachten und darüber diskutieren, selbstverständlich auch wieder im Stadtrat, erwartet der Bürgermeister, dass die bis Ende Spetember gesammelten Erfahrungen ausgewertet werden. Sollten die Ergebnisse positiv sein, werde es möglicherweise von Mai bis September solch eine Wochenend-Sperrung geben. Die notwendigen Schilder und stabilen und nicht umfahrbaren Quersperren werden jetzt angeschafft und sollen in der nächsten Woche zur Verfügung stehen. Aufstellen werden sie dann Helfer vom Verein „Naturbühne Alter Markt“. - Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare