Premiere: Martinsfest an der Herpine

+
Detailbesprechung der Organisatoren. ▪

HALVER ▪ Das Waldfreibad Herpine fällt so langsam, aber sicher in den Winterschlaf – was die Aktiven des Freundeskreises jedoch keineswegs daran hindert, weiterhin aktiv zu bleiben und ihre Ideen umzusetzen. Eine davon ist bereits mehr als konkret: „Wir veranstalten am 11. November ein Martinsfest mit Umzug“, machten Gisela Müller und Dieter Peukert vom Freundeskreis deutlich.

Auch wenn sie für die Organisation hauptverantwortlich zeichnen, so haben sie sich weitere Teilnehmer mit ins Boot geholt – und zwar das Team der Awo-Kita „Wundertüte“ sowie des evangelischen Kindergartens „Spatzennest“. Ort der Veranstaltung wird natürlich die Herpine sein, genauer gesagt, der Parkplatz.

Zunächst soll es mit den Kindern, Eltern und Großeltern – die Veranstalter rechnen mit bis zu 600 Personen – durch den Wald in Richtung der Fischteiche gehen und von dort wieder zurück zum Parkplatz. „Ein Straßenzug kam leider nicht in Frage, weil sich die Bedingungen, eine Genehmigung zu bekommen, seit dem Love-Parade-Unglück drastisch verschärft haben“, so Müller. Aus versicherungstechnischen Gründen habe man sich daher entschlossen, auf „Privatgelände“ zu bleiben. Doch das soll der guten Stimmung keinen Abbruch tun. Denn neben der Absicherung durch die Feuerwehr wird natürlich auch die musikalische Unterstützung nicht fehlen. „Der Kinder-Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde wird uns begleiten“, machte Peukert deutlich.

Nach dem kleinen Rundgang besteht auf dem Parkplatz die Möglichkeit, an den kleinen Büdchen zu verweilen und sich Kinderpunsch, Glühwein, Würstchen und Stütchen schmecken zu lassen. Der Erlös kommt dabei dem Waldfreibad zugute. „Und davon profitieren natürlich auch die Kinder“, zeigten sich die Verantwortlichen der Kindergärten von Beginn an begeistert von der Idee, ihren eigenen Umzug an die Herpine zu verlegen. „Wir sind dem Freundeskreis sehr dankbar, dass er uns die Verantwortung einer solchen Veranstaltung abnimmt“, erklärte beispielsweise Awo-Kita-Leiterin Doris Teske. Und sollte am 11. November die Premiere gelingen, so soll es auch keineswegs die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen sein, sind sich die Organisatoren sicher.

Beginn des Martinszuges ist am 11. November um 17 Uhr auf dem Herpine-Parkplatz. Parkmöglichkeiten bestehen entlang der Zufahrt sowie an den Tennisplätzen. ▪ Kerstin Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare