Premiere für Kino-Club in der Tanke: „Night on Earth“

„Night on Earth“ lautet der Titel des Episodenfilms von Jim Jarmusch, der bei der Premiere des Kino-Clubs am kommenden Donnerstag zu sehen sein wird.

HALVER ▪ Im Atelier Tanke an der Thomasstraße gibt es am kommenden Donnerstag, 30. September, eine Premiere: Dann findet zum ersten Mal der Kino-Club statt, in dem interessierten Cineasten die Möglichkeit gegeben werden soll, in gemütlicher Runde anspruchsvollere Filme anzuschauen.

Natürlich sollen die Mitglieder des Kino-Clubs selbst Vorschläge unterbreiten, welcher Streifen auf der Leinwand gezeigt wird.

Das ist allerdings beim ersten Mal nicht möglich, daher hat Marek Tomicki für die Premiere den Film „Night on Earth“ (siehe Info-Kasten) von Drehbuchautor und Regisseur Jim Jarmusch ausgesucht. Es handelt sich dabei um einen Episodenfilm, in dem in Los Angeles, New York, Paris, Rom und Helsinki unterschiedliche Personen jeweils in ein Taxi steigen und natürlich mit dem Fahrer beziehungsweise der Fahrerin ins Gespräch kommen.

Bei den rund 25 Minuten langen Episoden spart Jarmusch natürlich nicht mit Komik, Satire und schwarzem Humor. So lehnt die Taxifahrerin das Filmrollen-Angebot der Casting-Agentin ab, weil sie Automechanikerin werden möchte. Ein Afro-Amerikaner findet nur mit Mühe ein Taxi, das ihn nach Brooklyn fährt – da der Fahrer mit dem Wagen aber nicht zurecht kommt, sitzt der Fahrgast schnell hinter dem Steuer.

Ein Taxifahrer in Paris nimmt eine blinde Frau mit, weil er diese für harmloser hält, als die beiden Schwarzafrikaner, die er zuvor auf dem Wagen geworfen hat, weil sie sich über ihn lustig gemacht haben. Doch die blinde Frau verfügt über besondere Fähigkeiten und kontert auf die Fragen des Taxifahrers sehr scharfsinnig.

In Rom besteigt ein Priester ein Taxi, der ständig mit „Bischof“ angesprochen und mit sexuellen Dingen konfrontiert wird – und letztlich einen langsamen Tod stirbt. Und schließlich geht es im Taxi in Helsinki um den Vergleich des schweren Schicksals, das ein betrunkener Fahrgast erlitten hat, und das des Fahrers.

Nach der Vorführung des Films – für die von der Stadt ein Beamer und eine Leinwand zur Verfügung gestellt werden – können schon Vorschläge für den Kino-Club am 28. Oktober unterbreitet. Im Übrigen kostet der Beitrag für den Club-Abend im Atelier Tanke an der Thomasstraße 3,72 Euro beziehungsweise 2,19 Euro ermäßigt. ▪ Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare