1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Premiere für den Winterzauber

Erstellt:

Von: Monika Salzmann

Kommentare

Premiere für den Winterzauber in der Heesfelder Mühle
Eiskönigin Elsa alias Viviane Heyn brachte märchenhaften Zauber ins winterlich-weihnachtliche Dorf. © Salzmann, Jakob

Nasskalter, ungemütlicher Witterung zum Trotz weckte der erste „Winterzauber“ an der Heesfelder Mühle am Wochenende Vorfreude auf die Advents- und Weihnachtszeit. Für zwei Tage verwandelte sich das Mühlengelände in ein idyllisches Winterdorf mit liebevoll geschmückten Holzhütten, Feuertonnen zum Aufwärmen, viel Tannengrün und noch mehr Lichterglanz allerorts.

Halver - Alles, was es brauchte, um Auge, Ohr und Gaumen auf die Weihnachtszeit einzustimmen, war zu finden – angefangen bei Weihnachtsdeko und einem stimmungsvollen Ambiente bis hin zu winterlich-weihnachtlichen Gaumenfreuden und musikalischem Märchenzauber. Insgesamt 27 Aussteller luden mit größtenteils selbst gefertigten, originellen, erlesenen und ausgesuchten Produkten zum gemütlichen Bummeln, Schauen und Staunen, Kaufen und Genießen ein.

Als Veranstalter des Winterzaubers zeichneten die Sound Bäckerei, die Heesfelder Mühle und das Café Heimatliebe, das sich mit Brot aus dem Holzbackofen, Glühwein, Waffeln und mehr in den ersten Winterzauber an der Mühle einbrachte, für die trotz Wettertristesse sehr gut besuchte Veranstaltung verantwortlich.

Besuch der Eiskönigin Elsa

Der Besuch von Eiskönigin Elsa im eisblauen Glitzerkleid trug dazu bei, dass sich am frühen Samstagnachmittag besonders viele Familien mit kleinen Kindern auf den Weg zur Mühle machten. Wie beim Kürbismarkt galt für den Zutritt zum Markt die 3G-Regel. Heißt, Besucher mussten am Eingang nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Mehrheitlich aus Halver und dem Märkischen Kreis kamen die Aussteller, die für die kalte Jahreszeit wärmende Accessoires aus Alpakawolle, Lammfelle und Lammfellprodukte, originelle Upcycling-Produkte wie Hüte aus Kaffeesäcken und Taschen aus Autoschläuchen, Vogel- und Eichhörnchen- Häuschen samt nahrhaftem Winterfutter, handgefertigte oder naturbelassene Deko aus Holz und viele andere Dinge, die es nicht überall zu kaufen gibt, anboten.

Vielerorts ging es bereits sehr weihnachtlich zu. Selbstgenähtes und kunstvoll bestickte Tischdecken und -läufer, alle Unikate, zeigten weihnachtliche Motive. Stilvoll gebundene Adventskränze luden dazu ein, die Adventszeit festlich zu gestalten und Woche für Woche ein Licht bis zum Heiligen Abend zu entzünden. Hier erfreuten niedliche Apfel- und Hagebuttenwichtel, dort fand das Holz gefällter Bäume als Adventsgesteck dekorative Weiterverwendung.

Wer wollte, konnte mit Wellness-Produkten etwas für die Gesundheit und das Wohlbefinden tun. Wer Außergewöhnliches für die Festtagstafel suchte, wurde bei portugiesischen Spezialitäten (Tee, Schokolade und mehr) oder hausgemachter Pasta in besonderen Geschmacksrichtungen fündig. Sogar Rote Bete-, schwarze Johannisbeer- und Schokoladennudeln gab’s. Geschenkideen ließen sich reichlich finden.

Groß war zudem die kulinarische Vielfalt, die die Kälte vertrieb. Von Hamburgern – auch in Veggie-Version erhältlich – über Nudelgerichte und Bratwürstchen bis hin zu Grünkohl und Reibeplätzchen, Punsch, Glühwein, heißem Apfelsaft und anderen Gaumenfreuden reichte die breite Palette. Kinder waren überdies eingeladen, in einer mobilen Werkstatt Kerzen zu ziehen oder Schmieden bei ihrem uralten Handwerk über die Schulter zu schauen.

Sehenswertes Programm auf der Naturbühne

Mehr als sehen lassen konnte sich ebenso das Programm auf der Naturbühne. Neben Mitsingaktionen waren der Auftritt von Eiskönigin Elsa alias Viviane Heyn, weihnachtliche Kurzgeschichten des Literaturcafés der VHS Volmetal unter Leitung von Marion Görnig und Livemusik mit Binyo Höhepunkte des bunten Programms. Rüdiger Rohmann, der während des Winterzaubers Einblick in seine Fotokunst gewährte, nahm am Sonntag zudem auf der Bühne die Preisverleihung des Naturerlebnis-Fotowettbewerbs vor.

Auch interessant

Kommentare