Polizei verzeichnet in Halver mehr Unfälle und Verletzte

Auch an den Unfall bei Schmalenbach, bei dem im Juni drei Menschen schwere und zwei leichte Verletzungen davon trugen, wird in der Polizeistatistik erinnert. ▪ Archiv

HALVER ▪ Der harte Winter mit Schnee- und Eisglätte hat für einen Anstieg der Verkehrsunfälle in Halver gesorgt. Im vergangenen Jahr ereigneten sich nämlich 533 Unfälle – das sind 29 mehr als im Vorjahr. Das geht aus der aktuellen Statistik der Kreispolizeibehörde hervor.

Der Anstieg wirkt sich auch auf die Zahl der Verletzten aus: Mit 19 Personen haben sich mehr als doppelt so viele Menschen schwer verletzt als im Jahr zuvor, als acht Schwerverletzte gezählt wurden. 49 Personen verletzten sich im vergangenen Jahr leicht. Als schwer verletzt gelten die Personen, die zur stationären Behandlung mindestens 24 Stunden in einem Krankenhaus bleiben. Leicht verletzt sind per Definition der Polizei solche Menschen, bei denen keine stationäre Behandlung erforderlich ist. Im Jahr 2010 wurden durch Verkehrsunfälle im Bereich Halver fünf Kinder, vier Jugendliche, 20 junge Erwachsene und neun Senioren verletzt. Positiv sei hervorzuheben, dass niemand durch einen Verkehrsunfall getötet wurde.

Die Polizei erinnert in ihrer Jahresstatistik an einen besonders schweren Unfall: Am 2. Juni waren drei schwer- und zwei leicht verletzte Personen die Folgen eines Verkehrsunfalls auf der B 229 in der Ortslage Schmalenbach. Dort kam es zu einer Frontalkollision zweier Lkw, in die auch ein drittes Fahrzeug involviert war. Alle Schwerverletzten wurden mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser gebracht. Die beiden Leichtverletzten konnten das Krankenhaus nach Behandlung wieder verlassen. Es entstand ein Sachschaden von fast 100 000 Euro.

Halbiert hat sich die Zahl der Unfälle unter Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln: Es ereignete sich lediglich ein Verkehrsunfall, bei dem niemand verletzt wurde. Deutlich angestiegen ist die Zahl der Verkehrsunfallfluchten – die Polizei verzeichnete 22 mehr als im Vorjahr. Insgesamt begangen 106 Autofahrer Unfallfluchten, im Jahr 2009 waren es 84. Die Zahl der Sachschadensunfälle stieg auch an: Waren es im Vorjahr noch 349, erhöhte sich nun die Zahl um 17 auf 366 Vorfälle. ▪ Lisa Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare