Polizei sucht weiter nach dem Aldi-Räuber

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem mutmaßlichen Aldi-Räuber.

OBERBRÜGGE ▪ Die Polizei bittet die Bevölkerung bei der Suche nach dem Aldi-Räuber um Mithilfe. Im vergangenen Jahr kam es in mehreren Filialen zu versuchten oder vollendeten Raubüberfällen.

So erwischte es am Donnerstag, 26. Mai 2011, um kurz nach 20 Uhr die Filiale in Oberbrügge (wir berichteten). Der als insgesamt relativ ruhig und nicht unhöflich beschriebene Einzeltäter benutzte laut Polizeiangaben bei den Überfällen ein Messer und wartete, bis er als letzter oder vorletzter Kunde im Geschäft war. Nachdem er seine eingekaufte Ware an der Kasse bezahlt hatte, gab er laut Ermittler vor, seine Geldbörse im Auto vergessen zu haben. Bei der Rückkehr habe er unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe der Kasseneinnahme und des Tresors gefordert. Die Angestellten seien mit Kabelbinder gefesselt worden.

Die Polizei beschreibt den Täter wie folgt: Deutscher, 45 bis 55 Jahre alt, Fünf-Tage-Bart, circa 190 bis 195 Zentimeter groß, kräftige bis muskulöse Statur. Zudem trug er eine dunkle Baseballkappe. Er hat dunkle, mittellange Haare und sah ungepflegt und staubig wie ein „Arbeiter“ aus. Er verstaute seine Beute in einem orange- braunen Kombi ähnlich einem VW Passat. Es wurde jetzt eine Belohnung von 2500 Euro ausgesetzt.

Hinweise auf den Täter oder das Tatfahrzeug nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0 23 51 /9 09 90 oder in jeder Dienststelle entgegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare