Wilde Flucht quer durch die Stadt

+

Halver - Ein 31 Jahre alter Halveraner konnte Samstagnacht nach einer Verfolgungsfahrt quer durch die Stadt durch Beamte der Polizeiwache Halver gestellt werden. Verletzt wurde zum Glück keiner der Beteiligten.

Am Streifenwagen allerdings entstand erheblicher Sachschaden, als der im Hälversprung mit dem Opel Corsa des Mannes kollidierte. 

Seinen Ausgang nahm das Geschehen gegen 21.30 Uhr im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle, der sich der Fahrer durch Flucht zu entziehen suchten. 

Auf der Von-Vincke-Straße gab er Gas und flüchtete über Mittel-, Schul- und Frankfurter Straße an der Polizeiwache vorbei in Richtung Herpine. Über die Kreuzung der Umgehungsstraße fuhr er bei roter Ampel. Auf dem Herpiner Weg war er mit mehr als 80 Stundenkilometern unterwegs bei sich vergrößerndem Abstand, wie es im Polizeibericht heißt. 

Ende der Fahrt war am Hälversprung, wo die Straße zum Waldweg wird und er den Corsa gegen einen Baumstumpf setzte. Zu Fuß ging die Flucht weiter, doch nach etwa 50 Metern konnte der 31-Jährige gestellt werden. 

Grund für die Flucht sei der Konsum von Drogen gewesen, räumte er ein. Einen Führerschein hatte er nicht vorzuweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare