Das wird teuer

Viel zu schnell unterwegs: 50 km/h zu schnell auf B229 - saftige Strafe

+

Halver - Am Montag hatte es jemand auf der B229 in Halver sehr eilig. Er fuhr viel zu schnell - und das ist teuer. 

Für die Polizei im Märkischen Kreis war es eine routinemäßige Geschwindigkeitsmessung am Montagvormittag. Fast drei Stunden postierten sich die Beamten an der B229 in Halver, etwa in Höhe der Einmündung nach Oeckinghausen - mit Erfolg.

56 Verkehrsteilnehmer waren an diesem Vormittag zu schnell unterwegs. 1274 Fahrzeuge passierten die Messstelle insgesamt. Einer von ihnen viel zu schnell. Mit 110 km/h fuhr er an den Beamten vorbei - 50 km/h über der erlaubten Geschwindigkeit von 60 km/h.

Hier wird im Märkischen Kreis mobil geblitzt

Die Folgen sind groß: Der Fahrer muss seinen Führerschein einen Monat abgeben. Hinzu kommen 160 Euro Strafe sowie zwei Punkte in Flensburg. 

Lesen Sie auch: 

20-jähriger Raser überholt rechts auf der Busspur und wird geblitzt

Polizei kontrolliert mehr als 1.000 Autos an Jet-Tankstelle - Fahrverbot für Tagesschnellsten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare