Effektiver Schutz vor Einbrechern

+
„Mechanische Hürden bieten echten Schutz“, sagt Michael Schneider vom Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz.

Halver - In Halver ging die Zahl der Wohnungseinbruchdiebstähle im Jahr 2015 im Vergleich zu 2014 deutlich zurück. 2014 waren es 63 Fälle, 2015 nur noch 29. Ein Grund für die sinkende Zahl könnte das Beratungsangebot der Polizei im Märkischen Kreis sein.

Michael Schneider ist Leiter des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz. Er und Kollege Michael Hufnagel informieren Bürger rund ums Thema. „Unser Angebot reicht von der Beantwortung von gezielten Fragen am Telefon bis hin zu einem Besuch am Objekt“, sagt Schneider. Beim „Objekt“ handelt es sich fast immer um Häuser und Wohnungen. Bei der kostenlosen „Schwachstellenanalyse“ erörtern die Polizisten mit dem Bewohner zum Beispiel, wie sie Fenster und Türen technisch nachrüsten können. Schneider betont: „Ausschließlich mechanische Hürden bieten echten Schutz.“ Tricks wie das Licht eingeschaltet lassen oder leuchtende TV-Attrappen würden dabei helfen, das Objekt aus dem Fokus eines Einbrechers zu nehmen. „Wenn der Täter aber beobachtet hat, dass die Bewohner soeben das Haus verlassen haben, dann können sie das größte Schauspiel veranstalten – er wird trotzdem seine Chance nutzen.“

Als Faustregel gelte: „Alles tun, um den Eindruck zu vermitteln, zu Hause zu sein. Und alles unterlassen, dass den Eindruck vermittelt, nicht da zu sein.“

Wer beispielsweise im Sommer verreist und die Rollläden zwei Wochen lang geschlossen lässt, würde die Neugier potenzieller Täter wecken. Besser sei es, Nachbarn oder Verwandte zu bitten, die Rollläden morgens hoch- und abends wieder runterzufahren. „Auch die Mülltonne sollte nicht tagelang an der Straße stehen und die Post nicht aus dem Briefkasten quillen“, rät Schneider. Ein Zaun rund um das Grundstück und ein verschlossenes Tor mit integrierter Klingel helfe ebenfalls bei der Abschreckung. „Das Klettern über den Zaun ist ein Norm-verletzendes und sehr auffälliges Verhalten. Dies versuchen Einbrecher stets zu vermeiden, denn sie wollen ja um keinen Preis auffallen.“

600 bis 700 persönliche Beratungen geben Schneider und Hufnagel jedes Jahr – auch in Halver. „Dort gibt es zwei Handwerksbetriebe, die auf der Empfehlungsliste für Nachrüstungen der Polizei stehen.“ Dies sind die Tischlereien Funkenhaus und die von Peter Oswald.

Interessierte Bürger, die eine Beratung von der Polizei wahrnehmen möchten, können sich bei Michael Schneider unter der Rufnummer 02373 / 90 99 55 10 oder dessen Kollegen Michael Hufnagel, 02373 / 90 99 55 12, melden. Weitere Informationen zum Thema bietet folgende Webseite: www.polizeiberatung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare