Pläne für „neues“ Jugendzentrum vorgestellt

Pläne für „neues“ Jugendzentrum vorgestellt

Halver - Arndt Spielmann, Leiter des Jugendzentrums, und seine Mitarbeiterin Marina Knauf waren der Einladung in die Sitzung des Ausschusses für Bildung und Jugend gefolgt, um dort die Raumauf- und -verteilung sowie das pädagogische Konzept des „Aquariums“ vorzustellen.

Damit gemeint ist das neue Jugendzentrum an der Straße Helle, wohin die Einrichtung, wie bereits berichtet, umziehen wird. Dadurch wird Platz gemacht für die Erweiterung der DRK-Kindertagesstätte.

Sowohl Marina Knauf, die den Ausschussmitgliedern die mögliche Raumaufteilung erläuterte, als auch Arndt Spielmann machten deutlich, dass der neue Standort nicht genug Platz für das gesamte Mobilar und Material biete. Ebenso werde man noch darüber nachdenken müssen, wie bestimmte Dinge in den Räumen in der Helle umgesetzt werden können. Dazu gehören die Kindergruppe, insbesondere das Kinder-Kino, die Mädchengruppe, die Hausaufgabenhilfe – aus der ein „offener Lernraum“ werden soll – und der Ferienspaß.

Spielmann erläuterte den Ausschussmitgliedern das vielfältige pädagogische Konzept, das im „Aquarium“ umgesetzt werden soll. Dazu gehört beispielsweise auch, dass es ein Schülercafé geben soll, das bereits um 7 Uhr öffnet. So etwas gebe es im weiten Umkreis nicht, erläuterte der Jugendzentrumsleiter. Bei der Internetrecherche sei er auf etwas Vergleichbares erst „hinter Bonn“ gestoßen. Dieses Konzept wolle er sich noch einmal ansehen.

Für Hartmut Wächter (SPD) war nach den Ausführungen von Marina Knauf und Arndt Spielmann klar: „Das kann nur eine Zwischenlösung sein.“ Daher appellierte er an die anderen Ausschussmitglieder: „Wir müssen noch an einem großen Entwurf arbeiten!“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare