Phil_da_elephant: Auftakt zur CVJM-Jugendwoche

- Foto: Salzmann

Halver - „Braucht irgendjemand hier im Sauerland noch Hilfestellung, wie am Rad drehen geht?“ Nö, nicht nötig! Am Rad drehen, Party machen, tanzen und rappen konnten die Halveraner, von Rapper fil_da_elephant alias Philip Obrigewitsch humorvoll zum Mitmachen animiert, am Freitagabend im „Zelt“ am Rathausplatz von ganz allein.

Mit mitreißenden Songs über Gott, den Glauben und seine verändernde Kraft, gute und schlechte Zeiten im Leben, Kämpfer und Liebende rappte sich der Jugendreferent aus Esslingen – Leiter des dortigen Jugendhauses Nord - zum Auftakt der CVJM-Jugendwoche unter dem Motto „abba warum“ in die Herzen seiner jungen Zuhörer. Gemeinsam mit Sänger Marc Imam machte er mächtig Stimmung im Zelt.

Zu Musik vom Band stellte der Baden-Württemberger, der von Anfang an den richtigen Draht zu seinen jungen Zuhörern fand, seine Vielseitigkeit unter Beweis. Mal heiter mit sommerlich leichten, prickelnden Beats wie beim Eingangssong „Guter Tag“, mal tiefgründig und berührend wie beim Titel „Trotz all dem Schmerz“ – Verarbeitung einer Kindheit voller Prügel und Bitterkeit – sang er sich in die Herzen.

„Trotz all dem Schmerz“ konnte er, nachdem er mit 16 (Jahren) Christ geworden war, seinem prügelnden Vater verzeihen. Das Musikvideo, auf der großen Leinwand eingespielt, zeigte Boxeuropameister Alexander Dimitrenko in Aktion. „Du bist eine Kämpfernatur, in deiner Brust schlägt das Herz eines Tigers. Jeder Kampf hinterlässt eine Spur, aber du bleibst am Ende ein Sieger“, hieß die Mut machende Botschaft des Songs. Dem ehrlichen, persönlichen Elefantenhiphop voraus ging eine rockig-gefühlvolle Einstimmung der Halveraner Band „Hope and trust“ während des Showprogramms, bei dem die Prediger Christian Graß und Denis Werth sowie Matthias Schwolow (Jugendreferent der evangelischen Kirchengemeinde) und seine Ehefrau Katrin das Motto der Zeltwoche –„abba“ von hebr. Vater abgeleitet - erklärten.

Rapper fil da elephant rockt CVJM-Jugendwoche

Humorvoll und ernst, spontan und offen präsentierte sich fil_da_elephant seinem tanzenden und rappenden Publikum. „Wir halten mal wieder Körperteile in die Luft und machen rhythmische Bewegungen“, hieß es ein ums andere Mal. Am Mitmachen kam keiner vorbei. Der sympathische Sänger mit der großen Leidenschaft fürs Reimen hatte alle im Blick. Aus dem Stegreif schüttelte er eine Zugabe, auf Halver gemünzt, aus dem Ärmel. Für eine handfeste Überraschung sorgte sein junger Bühnenpartner Marc Imam, der mit weithin tragender Stimme die berühmte Arie „La donna è mobile“ aus Verdis „Rigoletto“ schmetterte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare