1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Pflegekräfte fehlen: Hunderte Patienten von Fusion im MK betroffen

Erstellt:

Von: Jan Schmitz

Kommentare

 Wegen des Fachkräftemangels beim Pflegepersonal haben die evangelischen Pflegedienste Mark-Ruhr ihre Diakoniestationen Halver/Schalksmühle und Meinerzhagen/Kierspe mit Wirkung zum 1. Januar fromal zusammengelegt.
 Wegen des Fachkräftemangels beim Pflegepersonal haben die evangelischen Pflegedienste Mark-Ruhr ihre Diakoniestationen Halver/Schalksmühle und Meinerzhagen/Kierspe mit Wirkung zum 1. Januar fromal zusammengelegt. © dpa

Ein Schritt, der notwendig geworden war. Die Fachkraftquote konnte nicht erreicht werden. Trotz aller Bemühungen.

Halver/Schalksmühle – Wegen des Fachkräftemangels beim Pflegepersonal haben die evangelischen Pflegedienste Mark-Ruhr ihre Diakoniestationen Halver/Schalksmühle und Meinerzhagen/Kierspe mit Wirkung zum 1. Januar fromal zusammengelegt. Das teilte die Diakonie Mark-Ruhr am Mittwoch mit. Für die derzeit 279 Patientinnen und Patienten werde sich nichts ändern, versicherte die gemeinnützige GmbH mit Sitz in Hagen.

Wie Marion Klapproth, seit zwei Jahren Pflegedienstleiterin für beide heimischen Stationen erklärte, blieben auch nach der Zusammenlegung die bisherigen Ansprechpartner und Pflegekräfte der Patientinnen und Patienten zuständig.

Ein notwendiger Schritt

Der Schritt war notwendig geworden, weil trotz aller Bemühungen für Halver und Schalksmühle die geforderte Fachkraftquote nicht erreicht werden könnte. Zuletzt arbeiteten nur noch vier examinierte Pflegekräfte für die Diakoniestation Halver/Schalksmühle – zu wenig. Um den Betrieb dennoch aufrechterhalten zu können, hatte schon in den vergangenen Monaten examinierte Pfleger aus Meinerzhagen/Kierspe im Rahmen einer Personalgestellung ausgeholfen.

Mit der Fusion soll die pflegerische Versorgung in Halver und Schalksmühle sichergestellt werden. In den beiden Orten wurden zuletzt 140 Patientinnen und Patienten betreut. „Wir bündeln unsere Kräfte und Ressourcen an einem neuen, starken Standort“, erklärt Fachbereichsleiter Marc Asbeck. Hauptsitz der neuen Einheit ist in Meinerzhagen an der Kirchstraße 17 (Tel. 02354/5822. Am Standort in Halver an der Marktstraße 7 verbleibt noch eine Nebenstelle, die telefonisch unter 02353/ 9032-93 weiterhin erreichbar ist.

Auch interessant

Kommentare