Diakonie ist 24 Stunden in Bereitschaft

+
Martin Strehlau (rechts), Leiter des Pflegedienstes der Diakonie Halver-Schalksmühle, und der Vorsitzende des Diakonie-Förderkreises Rüdiger Bednarz mit einem der neuen Fahrzeuge.

Halver - 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche: Seit dem 1. April kümmert sich die Diakonie Halver-Schalksmühle rund um die Uhr, aus einer Hand, um ihre Kunden. Zuvor hatte ein externer Pflegedienst die Nachtschichten übernommen. Auch die Fahrzeugflotte der Diakonie wird erneuert.

Von Sebastian Berndt

„Mit dem neuen 24-Stunden-Angebot wollen wir Pflegeservice aus einer Hand ermöglichen“, sagt Martin Strehlau, Leiter des Pflegedienstes der Diakonie Halver und Schalksmühle. Mit dem Wegfall des Kooperationspartners müssten sich Pflegebedürftige nicht mehr so häufig auf neue Ansprechpartner einstellen.

„Das übernehmen jetzt auch unsere Mitarbeiter aus Halver und Schalksmühle“, erklärt Strehlau. Bisher klappe das sehr gut, ergänzt er. Eine Aufstockung des Personals von derzeit 20 Mitarbeitern sei nicht geplant.

Neben der Umstellung auf die 24-Stunden-Bereitschaft erneuert die Diakonie auch ihre Fahrzeugflotte. Zwei neue Fahrzeuge vom Typ Opel-Adam sind bereits eingetroffen. Die anderen Dienstwagen werden noch in diesem Jahr folgen, sagt Strehlau. Die Opel-Adams ersetzten das bisher verwendete Auto des Typs VW-Fox.

„Unsere Kunden werden von der Umstellung vermutlich wenig merken“, sagt der Leiter des Pflegedienstes. Profitieren würden vor allem die Mitarbeiter die mit den wesentlich besser ausgestatteten Fahrzeugen unterwegs sind. Die Neuerungen, insbesondere der 24-Stunden-Pflegedienst, bieten den Pflegebedürftigen viele Vorteile, ist sich auch Rüdiger Bednarz sicher. Er ist ehrenamtlicher Vorsitzender des Förderkreises für Diakonie Halver-Schalksmühle, der die Diakonie, aber insbesondere die Pflegebedürftigen und deren Angehörige, unterstützt. „Je nach Pflegestufe zahlen wir bis zu 240 Euro im Monat“, erklärt Bednarz. Das seien im Jahr etwa 40 000 Euro an Zuschüssen. Insgesamt habe der Verein in seiner über 30-jährigen Geschichte mehr als 2 Millionen Euro in die Pflege investiert. Das Geld stamme aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Erbschaften.

„Und das Geld wird allen ausgezahlt, die von der Diakonie Halver-Schalksmühle gepflegt werden, ob sie Mitglied im Verein sind oder nicht“, erläutert der Vorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare