Widerstand regt sich

Petition gegen Gewerbegebiet Oeckinghausen-Süd   

Oeckinghausen-Süd Halver Regionalplan
+
Oeckinghausen-Süd: Dort sind derzeit noch leere Ackerflächen zu finden. Der Regionalplan sieht etwas anderes vor.

Gegen ein potenzielles Gewerbegebiet Oeckinghausen-Süd an der Bundesstraße 229, linksseitig der Straße in Fahrtrichtung Halver, regt sich Widerstand.

Halver – Der Halveraner Axel Ertelt ruft auf zur Unterzeichnung einer Online-Petition, die sich an die Bezirksregierung Arnsberg und die Stadt Halver wendet. Ziel ist es, die Bebauung der landwirtschaftlichen Flächen zu verhindern.

Hintergrund: Im Entwurf des Regionalplans Siegen/Olpe/Märkischer Kreis, der zurzeit zur Einsichtnahme und Stellungnahme noch bis Juni öffentlich ausliegt, ist der Bereich als Interkommunales Gewerbegebiet mit einer Gesamtfläche von 21 Hektar eingezeichnet. Als Interkommunales Gewerbegebiet dürfte die Fläche nur gemeinsam von den beteiligten Städten Halver und Lüdenscheid entwickelt werden. Für Lüdenscheid wäre ein Anteil von 16, für Halver von 5 Hektar vorgesehen.

Petition: „Absolut nicht akzeptables Vorhaben“

„Um ein solches, absolut nicht akzeptables Vorhaben und damit die Vernichtung immenser Grünflächen zu verhindern, rufe ich alle Halveraner Bürger und alle Naturfreunde auf, diese Petition zu unterstützen und Protest bei der Stadt Halver einzulegen. Es gilt dieses Gewerbegebiet zu verhindern und damit auch zu verhindern, dass eine Nachbarstadt (hier Lüdenscheid) 16 Hektar Grünfläche von Halver für Lüdenscheider Industriebetriebe geschenkt bekommt und Halvers Naturfreunde demnächst zum Wandern im Grünen Halver verlassen und weit in die Region fahren müssen“, schreibt Ertelt in seiner Begründung.

Die Petition findet sich unter dem Link. Alternativ besteht die Möglichkeit, auf der Seite www.openpetition.de nach laufenden Petitionen zu „Halver“ zu suchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare