1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Ist das in Halver? Neue Ausstellung in der Villa 

Erstellt:

Von: Florian Hesse

Kommentare

Peter Bell zeigt Bilder aus Halver in der Villa Wippermann
Linien und Formen sollen in den Fokus gerückt werden. © Peter Bell

Peter Bell zeigt ab Sonntag ungewöhnliche Ansichten seiner Heimatstadt.

Halver - 30 Bilder hängen an den Wänden im Obergeschoss der Villa Wippermann. Das Regional- und Heimatmuseum an der Frankfurter Straße zeigt aufs Neue eine Fotoausstellung. Peter Bell, Ur-Halveraner, hat sich mit seiner Leica um seine Heimatstadt gekümmert. Ab Sonntag sind seine Fotos zu sehen.

Für Halveraner dürfte es ein interessanter Gang durch die Räume der Villa werden. Was Peter Bell fotografiert hat, hat der Betrachter vielleicht oft gesehen, aber nie wirklich wahrgenommen. Wer achtet zum Beispiel auf die ungewöhnlichen Türklinken der evangelischen Kirche in Oberbrügge? Welche Linien finden sich am städtischen Grillplatz Winkhof? Kann eine Fassade ein Gesicht haben?

Fotografen gucken etwas anders auf Alltägliches. „Ist das in Halver? Das ist in Halver!“ ist der Titel der Ausstellung, die während der Umbauphase im Obergeschoss des Museums zu sehen sein wird. Ein bisschen hat sie Rallye-Charakter, denn Ortsangaben hat der Fotograf den Bildern nicht beigefügt. Entweder man errät beim Betrachte, wo das Motiv zu finden ist, oder man greift zurück auf den Flyer, der die Bilder entschlüsselt. Wie erklärt Peter Bell sein Projekt selbst?

„Meine Heimatstadt mit anderen Augen zu sehen, neue Blickwinkel versuchen zu finden. So versuche ich immer wieder, neue Seiten im bekannten Umfeld zu finden, wenn ich mit meiner Kamera in näherer Umgebung zu Streifzügen aufbreche. Für meine Fototouren durch Halver war es aber nicht immer mein Ziel, die klassischen Gebäude oder Straßen abzulichten, sondern eine persönlichen Sichtweise auf eine Stadt zu entwickeln.

Ich wollte ein vielfältiges Bild über Halver gestalten: An vielen der Fotos sollte man schon erkennen können, dass sie hier aufgenommen worden sind. Ich wollte und will Bilder machen, die Linien und Formen in den Vordergrund bringen, die Ausschnitte zeigen, die aber auch Bekanntes erkennen lassen. Ich entschied mich für eine Umsetzung vorwiegend in Schwarz-Weiß, weil es meine Idee für dieses Projekt besser unterstützt. Farben lenken oft von den wichtigen Elementen des Bildes ab. Es gibt nur ganz wenige Bilder, die ich gemacht habe, die meines Erachtens in Farbe eine bessere Wirkung erzielen würden. So entstand mein persönliches Porträt von beziehungsweise über Halver.“

ÖFFNUNGSZEITEN

Di. | Mi. | Do. 15 - 17 Uhr

So. 11 - 16 Uhr

Terminvereinbarungen sind möglich. Kontakt:

info@villa-wippermann.de // 01522 28 32 566

Auch interessant

Kommentare