Gelungenes Scheunenfest der Landjugend in Halver

Jung und Alt feierten beim Scheunenfest der Landjugend bis in den frühen Morgen. ▪

HALVER ▪ Wieder einmal kann die Halveraner Landjugend auf ein durchweg gelungenes Scheunenfest blicken. Als am Freitagabend auf dem Hof von Horst und Erika Höfer der Startschuss fiel, strahlte die Sonne mit den Veranstaltern und Gästen um die Wette. Perfekte Voraussetzungen für eine lange Partynacht. Während sich in den ersten Stunden die meisten Gäste vor der riesigen Leinwand versammelten, um das Champions League-Finale zwischen dem FC Bayern München und Inter Mailand anzuschauen, platze danach die umfunktionierte Maschinenhalle aus allen Nähten.

Die Landjugend hatte mit der Idee der Liveübertragung via Großbildleinwand den richtigen Riecher und konnte so viele Fußballfans auf den Hof in Hagebücherhöh locken. Bei einem kühlen Bier unter Gesellschaft ließ sich die Niederlage von 0:2 dann auch besser verkraften. Für die passende Musik sorgte einmal mehr die „Living Planet Band“. Mit Coversongs aus drei Jahrzehnten wussten die Musiker um die Leadsänger Michael Hirsch und Patricia Trautmann die Menge zum Toben zu bringen. Noch vor Mitternacht würde die Bühne zur Tanzfläche erklärt.

Mehr Bilder gibt es hier

Scheunenfest Halver

„Wir haben dieses Jahr viel in Werbung finanziert und haben neue Banner und Schilder anfertigen lassen“, erklärte Johannes Johanngieseker, erster Vorsitzender der Landjugend Halver, zu Beginn des Festes. Und das hatte sich gelohnt. Die Nummernschilder der Autos auf dem Parkplatz verrieten, dass Gäste über die Grenze des Märkischen Kreises hinaus nach Halver strömten. Die Kollegen der Landjugend Siegen zum Beispiel waren mit zwei Reisebussen angereist, um mit den Halveranern zu feiern. „Wir kennen und unterstützen uns gegenseitig, sowohl bei der Arbeit, als auch beim Feiern“, schmunzelte Markus Höner, zweiter Vorsitzender des Vereins. „Rund 40 Prozent der Besucher heute Abend sind oder waren in der Landjugend. Das ist ein festes Netzwerk und das seit 50 Jahren. Dazu gehört auch, dass sich immer wieder Landwirte bereit erklären, ihren Hof zur Verfügung zu stellen. Das ist wirklich klasse und bedarf eines großen Dankeschöns.“

Die Scheunenfeste stehen seit Jahren für ein friedliches, gemeinsames Feiern von Jung und Alt – und das setzte sich auch beim gestrigen Frühschoppen fort. Dieser stand einmal mehr ganz im Zeichen der Familie. Großen Anklang bei den Jüngsten fand vor allem das Melken von Kuh „Berta“. Eingeteilt in drei Altersklassen durften die Mädchen und Jungen unter Beweis stellen, wie viel Wasser sie in zwei Mal 30 Sekunden aus dem Euter herausbekommen. An die 660 Milliliter war beispielsweise bei den über Zehnjährigen kein Problem. Am Nachmittag wurden dann die Ergebnisse ausgewertet und die Sieger durften sich über attraktive Preise freuen.

Währenddessen konnten es sich die Erwachsenen einmal mehr bei Gegrilltem, kühlen Getränken und Kaffee und Kuchen gemütlich machen – schließlich zeigte sich das Wetter auch gestern noch von seiner schönen Seite. Und wer sich dann doch noch körperlich betätigen wollte, den luden die Mitglieder der Landjugend zu einem Kegelwettkampf ein.

Am Ende des Wochenendes dürfte für die 30 Helfer festgestanden haben: Zwei Wochen intensiver Arbeit haben sich ausgezahlt. ▪ Friederike Domke und Kerstin Zacharias

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare