Gelungene Theater-Vorstellung in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums

+
Die Schauspieltruppe Zeus & Consorten der Volkshochschule Volmetal ist derzeit mit ihrem Märchen-Stück „Der passende Schuh für Ella“ in der Region unterwegs. Am Dienstag gastierte der Tross in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums.

Halver - Die Schauspieltruppe Zeus & Consorten der Volkshochschule Volmetal ist derzeit mit ihrem aufwändigen Märchen-Stück „Der passende Schuh für Ella“ aus der Feder von Martina Schnerr-Bille in der Region unterwegs. Nach erfolgreichen Auftritten in Kierspe und Meinerzhagen war die engagierte Truppe am Dienstag in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums zu sehen.

Ellas Stiefmutter (Ute Gehres, Mitte) und ihre Stiefschwestern (Ivonne Lemke und Nina Naber) mobben Ella, nachdem der Vater auf seiner Reise verschollen ist.

Die fantasievolle Handlung des Stückes, das vom Ensemble mit aufwändig gestalteten Kostümen und viel Liebe zum Detail umgesetzt wurde, entstand nach Motiven diverser Märchen der Gebrüder Grimm.

Erzählt wird die Geschichte von Ella (Brigitte Péron), deren Vater Konrad (Hans Halbfas), ein Kaufmann, auf einer Seereise verschollen ist. Kaum ist er verschwunden, wird Ella von ihrer Stiefmutter Lydia (Ute Gehres) und ihren garstigen Stiefschwestern Cynthia (Ivonne Lemke) und Xenia (Nina Naber) schikaniert. Doch damit nicht genug, wollen die beiden doch auch noch den leicht verstrahlten Prinzen Frederik (Oliver Nell) abgreifen, der sich mehr für die Schauspielerei als für das Regieren interessiert und zudem verkuppelt werden soll.

Auf dem Maskenball präsentiert der Prinz (mitte) stolz seine eher bescheidenen Schauspielkünste.

Das Interesse des Prinzen gilt Ella, die sich für die notleidende Bevölkerung des Karglandes einsetzt und die er inkognito bei einer Gruppe Gaukler trifft. Auf einem Maskenball taucht schließlich nicht nur Ellas Vater wieder auf, auch der glücklichen Zukunft der beiden steht am Ende nichts mehr im Wege.

Martina Schnerr-Bille ist wohl die umtriebigste Akteurin des Ensembles, das in diesem Jahr seinen 10. Geburtstag feiert. Sie ist nicht nur die Autorin des Stückes, sondern übernahm auch die Regie, souffliert für ihre Darsteller und steht in der Rolle der Piratin Omira auf der Bühne. Das unterhaltsame Stück stellt eine Gemeinschaftsarbeit des Ensembles dar, denn für die Kostüme und das Bühnenbild zeichnen nicht nur einzelne Personen, sondern die gesamte Truppe verantwortlich.

Hübsche Details und Nebenfiguren wie die beiden knallbunt gekleideten Feen Mimi (Claudia Klinke) und Tilly (Anette Klingehöfer), die Ella und den Prinzen mit allerlei magischen Tricks verkuppeln wollen, bilden die Sahnehäubchen der gut zweieinhalbstündigen Inszenierung und sorgen dafür, dass auch über die große Distanz kaum Langeweile aufkommt.

Professionell überspielte das Ensemble den Umstand, dass Heike Mammen, die Darstellerin von Ludwig, dem adeligen Freund des Prinzen, krankheitsbedingt im Anschluss an eine tapfer durchgespielte erste Halbzeit nach der Pause nicht mehr weitermachen konnte. Die Darsteller brachten die Aufführung dennoch zu einem guten Abschluss.

Wer das Werk noch nicht gesehen hat oder sich die Aufführung erneut anschauen möchte, hat dazu am 18. Februar in der Alten Drahtzieherei Wipperfürth sowie am Donnerstag, 2. März, in der Historischen Brennerei Rönsahl Gelegenheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare