Partystimmung auf der Halveraner Schulstraße

Litfass feiert 35. Geburtstag mit Straßenfest

35 Jahre Litfass
+
Getestet, geimpft und genesen genossen die Halveraner das Beisammensein mit Nachbarn, Freunden und Bekannten.

„Der Wettergott ist auf unserer Seite.“ Zur Freude von Veranstalter und Besuchern machte das Wetter am Samstag zum Straßenfest des Litfass gute Miene. Anlass, auf der Schulstraße ein fröhliches Fest mit Live-Musik, Streetfood und kühlen Getränken zu feiern, war der 35. Geburtstag des Gastro-Betriebs. 30 Jahre hatte Reiner Gretsch die Kultkneipe geführt. Marc Haarmann, der jetzige Besitzer, feierte am Samstag sein Fünfjähriges.

Halver - Eigentlich hätte das Jubiläum bereits vergangene Woche angestanden, gestand der Halveraner. Da habe jedoch das Music Fever Festival stattgefunden. Die Geburtstagsfeier in großer Runde verband Marc Haarmann mit dem guten Zweck. Statt Eintritt zur liebevoll hergerichteten Festmeile zu verlangen, bat er um Spenden für die Flutopfer in Oberbrügge.

Testangebot vor Ort

Für den Besuch galten die drei Gs – geimpft, getestet und genesen. An Ort und Stelle bot der Pflegedienst Stein & Partner Testmöglichkeiten an. Es gehe darum, überhaupt wieder etwas zu machen, erläuterte Haarmann. „Und ich freue mich, dass das funktioniert.“

Die Resonanz sprach für sich. Von Stunde zu Stunde wurde es voller auf dem Platz. Jung und Alt nutzten die Gelegenheit, Nachbarn, Freunde und Bekannte zu treffen und miteinander zu feiern. Auch Bürgermeister Michael Brosch schaute vorbei.

Bunter Musik-Mix

Gute Unterhaltung boten die Musiker, die auf der offenen Bühne des Litfass einen bunten Stilmix aus Rock, Jazz, Pop, Singer Songwriter Songs und Hip-Hop boten. Angefangen bei Dietmar Jurczyk (De Entertainer) aus Breckerfeld, der die Rockfans bediente und sowohl Hits von den Rolling Stones als auch das unverwüstliche „Sauerland“ (Zoff) im Gepäck führte, bis zu Hazefeld machten die Musiker Lust auf mehr – und stellten ihr Können in den Dienst der guten Sache.

Leisere Töne schlug Matthias Held am Piano mit eigenen Songs und teils nachdenklichen, teils skurrilen Texten an. Auf Deutsch und Englisch positionierte er seine „SingSuche“ zwischen Jazz, Pop und Singer Songwriter Stil. Von Rudolf F. Nauhauser (Saxophon) unterstützt, changierten die beiden Lokalmatadoren Binyo und Basstea (Hazefeld) zündend zwischen Hip-Hop und Pop. Mal waren sie musikalisch „Unterwegs“, mal hielten sie „Fiesta“. Später hielten die beiden DJs Radi und Ceeeß die Feiernden mit Partyhits bei Laune.

Passend zum Straßenfest bot die Küche des Hauses Streetfood zum Mitnehmen an. Von der Pommestüte bis zur Bratwurst im Brötchen und Hamburgern/Cheeseburgern reichte die Palette. Zudem sorgten Cocktails und kühle Getränke für sommerliche Erfrischung. Das technische Equipment zur Veranstaltung steuerte Stephan Haarmann (Haarmann Event), Marc Haarmanns Bruder, bei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare