Karneval in Halver

Weiberfastnacht: „Geht nicht, gibt’s nicht“

+
Die Weiberfastnacht-Party im Pfarrer-Neunzig-Haus war ausverkauft.

Halver - „Geht nicht, gibt’s nicht“ ist das diesjährige Motto der drei Karnevalstage im Pfarrer-Neunzig-Haus in Halver.

„Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, seit wann die Weiberfastnacht hier gefeiert wird. Eigentlich schon immer“, sagt Annemie Nösel. 24 Jahre lang hat sie bei der Veranstaltung im Pfarrer-Neunzig-Haus durchs Programm geführt. Seit zwei Jahren steht nun Sina Taake auf der Bühne. Dabei wird sie in der Regel von Jutta Gillmann unterstützt. „Die ist aber gerade auf Weltreise“, verrät ihre Vorgängerin. 

Pünktlich um 19.11 Uhr startete DJ Marc Bröker am Donnerstag die stimmungsvolle Frauenparty, die diesmal unter dem Motto „Geht nicht – gibt’s nicht“ stand. Auch der Gummersbacher ist schon seit mehr als 20 Jahren ein Garant für gute Laune beim Event der Katholischen Kirchengemeinde – ebenso wie Christel Kotsch, die in diesem Jahr als Käthe Brockmüller auf der Bühne stand und wie gewohnt für einige Lachtränen sorgte. 

Heiß, heißer, am heißesten: Teufelchen feiern mit.

Nach ihrem Auftritt knickte die Stimmung jedoch für einen Moment ein. Schuld daran war ihr Abschied. Um die Feierlaune wieder auf ein passendes Weiberfastnachtlevel zu heben, bedurfte es anschließend sechs „Nana Mouskouris“, die von den „Sixpacks“ hervorragend parodiert wurden. Lisa und Eva zeigten anschließend in ihrem Sketch, welche Probleme sich ergeben, wenn das „F“ in der Schreibmaschine klemmt und der junge Fachberater so einen seltsamen PC noch nie gesehen hat.

Puppenshow, Sketche und Tänze

Zwischen den einzelnen Programmblöcken hatten die Akteure Zeit, sich für den nächsten Auftritt vorzubereiten, während Marc Bröker die Bühne mit seiner Musik in eine Tanzfläche verwandelte. Mit einer Puppenshow, einer Hutshow, Sketchen und Tänzen sorgten Anke Weber, Alvine Diederich, Claudia Weiß, Gaby Berner, Delia Taake und Susanne Rafflenbeul als die „Sixpacks“ immer wieder für Stimmung. 

Weiberfastnacht-Party in Halver

Die Messdiener aus Breckerfeld (Jennifer Egen, Carolin Pettenpohl, Christian Pettenpohl, Simon Stubbe, Patrick Egen und Eva Koch) hatten ebenfalls mit Sketchen und Tänzen die Lacher auf ihrer Seite. Besonders die musikalische Hommage an Pfarrer Claus Optenhöfel mit dem Titel „Wie noch niemand war“ kam bei den Besucherinnen gut an. Schade nur, dass der Pfarrer selbst wegen anderer Termine nicht anwesend sein konnte. Auch er hatte eigentlich eine Rede mit dem Titel „Ein alter Sack“ vorbereitet.

Die Frauen lassen's krachen

Mit einem „Sommerliedermix“ läutete das Team „Dynamo Tresen“, bestehend aus Laura und Lukas Berner, Niels Kind, Nils Kormann und Moderatorin Sina Taake langsam das Ende der diesjährigen Weiberfastnacht im Pfarrer-Neunzig-Haus ein. Zum Abschied sang Marc Bröker mit allen Frauen im Saal „Ein Hoch auf uns“. Weiter ging es im Pfarrer-Neunzig-Haus am Freitag mit dem Seniorenkarneval. Am heutigen Samstag schließt sich der große Karnevalsabend an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare