Parkverbot: Freie Fahrt auf Straße im MK

Parken verboten entlang der Heerstraße in Halver. So soll Rückstau vermieden werden.
+
Parken verboten entlang der Heerstraße in Halver. So soll Rückstau vermieden werden.

Es stehen neue Parkverbotsschilder entlang der Heerstraße. Diesmal ist die andere Fahrbahn betroffen.

Oberbrügge - An der Heerstraße darf ab diesem Freitag, 24. September, nicht mehr geparkt werden. War bisher nur die Fahrtrichtung Halver von parkenden Pkw auf der Fahrbahn befreit worden, ist nun auch der Weg Richtung B54 eine Parkverbotszone. Schilder entlang der Heerstraße weisen nach jeder Straßeneinmündung darauf hin. Hintergrund ist, dass sich immer wieder ein langer Rückstau von der B54 zum Teil bis zur Straße Am Nocken gebildet hat, wie Lutz Eicker, Leiter des Ordnungsamts, erklärt.

Verantwortlich für die Verkehrsführung sei Straßen.NRW, nicht die Stadt, betont Eicker. Aufgrund der Baumaßnahme an der B229 ist die Durchfahrt von Brügge über Ostendorf nach Halver noch für Monate gesperrt. Die einzige Umleitung führt durch Oberbrügge. In Höhe der Querungshilfen wurde die Geschwindigkeit auf 30 km/h reduziert. Für eine freie Fahrt soll jetzt das Parkverbot sorgen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare