Parken nur noch für Lehrer der Lindenhofschule

+
Diese Parkplätze stehen nur für die Lehrer zur Verfügung.

HALVER ▪ Die Lehrer der Lindenhofschule müssen nicht mehr lange nach einem Parkplatz suchen. Für insgesamt 14 Lehrkräfte sind Flächen jetzt ausgewiesen worden. Entlang der Mittelstraße weisen neue Schilder auf den „Privatparkplatz der Stadt Halver“ hin.

„In der Zeit zwischen 7 und 16 Uhr ist das Parken ausschließlich mit schriftlicher Genehmigung gestattet“, heißt es hier. Der entsprechende Ausweis ist im Schulsekretariat erhältlich und muss gut sichtbar im Fahrzeug ausgelegt werden.

Wer sich angesichts des weiter verknappenden Angebots von Parkplätzen nicht an die Regelung hält und seinen Wagen trotzdem auf der neu beschilderten Fläche abstellt, muss damit rechnen, dass sein Auto später nicht mehr an der gleichen Stelle steht. Denn: „Widerrechtlich parkende Fahrzeuge werden auf Kosten des Halters abgeschleppt.“

So weit wolle man es natürlich nicht kommen lassen, unterstreicht Ordnungsamtsmitarbeiter Lutz Eicker auf Anfrage unserer Zeitung. Dennoch werde gerade zu Beginn der Neuregelung häufiger deren Einhalten kontrolliert. Denn: „Das Parken ist nur für Lehrkräfte“ – auch wenn dies nicht aus dem Hinweisschild hervorgeht.

Auf Nachfrage, dass die ausgewiesene Regelung außerdem auch für samstags und sonntags gelte, kündigt Eicker noch ein weiteres Schild an, das für diese beiden Tage die Parkregelung außer Kraft setzt. Für die übrigen Tage gelte es aber, Parkplätze für die Lehrer zur Verfügung zu stellen, was nach dem Baubeginn für das neue WHS-Gebäude erschwert wurde, da hier zuvor eine große Fläche als Parkplatz geduldet wurde. Die nun ausgewiesenen Plätze seien außerdem nie für den öffentlichen Verkehr gewidmet gewesen.

Von einer sich verschärfenden Parkplatzsituation im Bereich Bürgerzentrum, künftiges Betreutes Wohnen und neues Sparkassengebäude will Eicker nichts wissen. In anderen Städten müsste man auch weiter laufen. Außerdem könne man so etwas für die Gesundheit tun, wenn ein paar Meter mehr Laufstrecke anfallen würden. „Man muss seine eigene Bequemlichkeit aufgeben.“ ▪ Marco Fraune

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare