Papageno & Co. am AFG

Schülerinnen und Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums bereiten sich seit Monaten intensiv auf die Aufführungen der „Zauberflöte“ in der Aula vor.

HALVER ▪ Die Aufführung eines wahren „Wunderwerks der Musikgeschichte“ steht am 27. und 29. Juni in der Aula des Anne-Frank-Gymnasiums an. 50 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis sieben haben sich seit Beginn des Jahres unter der Leitung des Musiklehrers Stefan Lehmkuhl und der Kunst- und Deutschlehrerin Dörte Pollmann intensiv auf die Aufführungen der „Zauberflöte“ vorbereitet.

„Das klinget so herrlich, das klinget so schön.“ Eben noch waren die Wachen des weisen Herrschers Sarastro zwei fremden Eindringlingen auf den Fersen. Nun halten sie inne: Sie lauschen den Klängen von Papagenos Zauber-glöckchen und fangen wie gebannt an zu tanzen. Eine Szene aus der „Zauberflöte“, geschrieben von Emanuel Schikaneder, vertont von Wolfgang Amadeus Mozart, uraufgeführt vor 221 Jahren in Wien und heute die bekannteste Oper überhaupt. Das Werk wird in Halver in einer Bearbeitung für junge Gesangssolisten, ein- bis dreistimmigen Chor und Klavier zu vier Händen zu hören sein.

„Um das Projekt stemmen zu können, wurde in den Klassen 7a und 7b zu Beginn dieses Schuljahres zunächst auf Versuchsbasis ein Chorprofil eingerichtet, das aufgrund des großen Zuspruchs im kommenden Schuljahr in allen Klassen der Jahrgangsstufen Sechs bis Acht angeboten werden soll“, erklärt Stefan Lehmkuhl. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich entscheiden, ob sie an diesem musikpraktisch ausgerichteten Unterrichtsmodell oder, wie gehabt, am konventionellen Musikunterricht teilnehmen wollten. 30 Schülerinnen und Schüler entschieden sich für das Chorprofil und konnten somit die Erfahrung des Chorsingens ohne großen zusätzlichen Zeitaufwand innerhalb des regulären Unterrichts machen. Musikalisch besonders interessierte Schülerinnen und Schüler konnten sich zudem um eine der Hauptrollen in Mozarts „Zauberflöte“ bewerben. „Die Übernahme einer Hauptrolle bedeutete dann allerdings, dass auch solistische Gesangspartien und Sprechtexte gelernt werden mussten“, so Lehmkuhl. Das Interesse an dieser Herausforderung sei so groß gewesen, dass alle Hauptrollen doppelt besetzt werden konnten. So schlüpfen die jungen Akteure nun in die Rollen der Prinzessin Pamina, die der tapfere Prinz Tamino aus den Händen des mächtigen Herrschers Sarastro retten soll. Begleitet wird er vom gar nicht so tapferen, aber umso lustigeren Vogelfänger Papageno. Außerdem wirken mit: drei Damen, drei Knaben, der Aufseher Monostatos sowie Wachen, Diener und diverse Tiere, die Tamino mit den Klängen seiner Zauberflöte anlockt. Unterstützt werden die Sängerinnen und Sänger der Klassen vom Unterstufenchor.

Insgesamt dreimal wird sich der Vorhang der AFG-Aula heben, damit Tamino und seine Gefährten das Halveraner Publikum verzaubern können. Die Aufführungen für die Halveraner Öffentlichkeit finden am Mittwoch, 27. Juni, und am Freitag, 29. Juni, jeweils ab 18.30 Uhr statt. Zudem kommen die AFG-Schülerinnen und -Schüler der Jahrgangsstufe fünf am 29. Juni um 10.30 Uhr in den Genuss einer schulinternen Aufführung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare