Zukunft des Sterngolfs steht in den Sternen

+
Das Trio hofft auf einen Pächter oder Käufer: Manfred und Margarete Brocksieper mit ihrer Tochter Anke (Mitte).

HALVER - Sie suchen einen Nachfolger. Und hoffen, dass sich jemand findet, der die Sterngolfanlage an der Karlshöhe genau so gerne betreibt wie sie. Aber auch der komplette Verkauf des Areals ist eine Option. Denn Manfred (76) und Margarete (73) Brocksieper wollen sich zur Ruhe setzen. Die Arbeit fällt den Rentnern zunehmend schwer.

„Es war eine schöne Zeit, aber so langsam ist es genug“, sagen sie. Doch man merkt, dass es dem Ehepaar nicht leicht fällt. Seit 1991 betreiben sie die Sterngolfanlage an der Karlshöhe. Sind selbst Gründungsmitglieder des Sterngolf-Sportclubs Halver, den es bereits seit 1964 gibt.

Im selben Jahr errichteten damals Heinrich Ullrich und Bruno Krebstekies die Anlage. „Sie fuhren zufällig vorbei und fanden, dass sich die Fläche dafür anbieten würde“, erinnert sich Margarete Brocksieper. Und so verpachteten sie das Areal an das Golf-Duo. Übrigens: Ihnen ist auch der Name „Sterngolf“ zu verdanken. Für den Begriff „Minigolf“ hätten spezielle Voraussetzungen erfüllt werden müssen. Die Bahnen hätten aus einem speziellen Material sein und bestimmte Maße haben müssen. Doch Ullrich und Krebstekies kreierten einen Platz nach ihren Vorstellungen - mit Betonbahnen. „Das ist auch viel familienfreundlicher, so können die Kinder zum Spielen auf die Bahn“, sagt Manfred Brocksieper.

Seitdem gehört die Sterngolf-Anlage zu Halver wie die Herpine und der Aussichtsturm. „Umso trauriger wäre es ja, wenn sich kein Nachfolger findet oder der Käufer etwas anderes damit vorhätte“, meint Anke Brocksieper. Der Tochter gehört ebenfalls ein Teil des Grundstücks. Zwar habe es bereits ein paar Gespräche und Verhandlungen gegeben, daraus sei jedoch nichts geworden. Seit 1949 gehört das Areal der Familie. Ihr Großvater Erich kaufte es, ihre Eltern bewirtschafteten später lange die Gaststätte „Hermannsruh“.

Dass sich nun bald ein neuer Betreiber findet, hoffen auch die Mitglieder des Sterngolf-Sportclubs Halver. Auf ihrer Homepage rufen sie seit Kurzem Freunde und Bekannte auf, sich ebenfalls nach einem potentiellen Nachfolger umzuschauen. Denn es geht um die Existenz des Vereins. Hier treffen sie sich bei Wind und Wetter, üben für ihre Turniere und Meisterschaften.

„Sterngolf ist einfach toll“, sagt Maragarete Brocksieper. Es sei entspannend, fördere die Konzentration und sei für jede Generation geeignet. Sie spielt selbst seit der Vereinsgründung leidenschaftlich gerne. Deshalb werden sie und ihr Mann Manfred auch erst mit dem Verleih aufhören, wenn es einen Nachfolger gibt.q Lisa-Marie Weber

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare