Otto Brandt: Ein Vorbild feiert 90. Geburtstag

+
Glückwünsche von Bürgermeister Eicker und dem ehemaligen TuS-Vorsitzenden Peter Sauer konnte Otto Brandt zu seinem 90. Geburtstag entgegen nehmen. ▪

HALVER ▪ „Er ist ein Vorbild“, ließ Bürgermeister Dr. Bernd Eicker keinen Zweifel aufkommen, dass Adolf Wilhelm Otto Brandt, der am Dienstag seinen 90. Geburtstag feierte, zu den herausragenden Persönlichkeiten Halvers zählt. Davon zeugen auch die zahlreichen Auszeichnungen – das Bundesverdienstkreuz sowie der Wappenteller der Stadt Halver an der Spitze – , die der in Haspe geborene Industrie- und Großhandelskaufmann erhalten hat.

Als Kind wusste er schon früh – weil er ihn den Sommerferien oft hierhin kam – dass er Bauer in Halver werden wollte. Als Brandt 1946 in die Stadt im Grünen kam, begann er im Schuhgeschäft Rasener, machte aber weniger Jahre später ein Lebensmittelgeschäft an der Hagedornstraße auf. Dieser „Tante Emma-Laden“, wie es der ehemalige TuS-Vorsitzende Peter Sauer bezeichnete, hatte in seiner Blütezeit fünf Verkaufsstellen, musste sich letztlich aber den Supermärkten beugen.

Doch auch den Wechsel im Alter von 50 Jahren zur damaligen Spar- und Darlehenskasse (heute Volksbank) – dort arbeitete er bis zu seiner Pensionierung – meisterte Otto Brandt, schließlich hatte er ja ein großes Hobby: den Sport. Und er habe so manche Sportart, auch außerhalb des TuS Halver, ausprobiert. Prellball, Boxen, Tischtennis oder Segelfliegen seien nur einige Disziplinen, wie sich der ehemalige TuS-Vorsitzende erinnerte, in denen das Geburtstagskind aktiv gewesen war.

Im Alter von 59 Jahren fing Otto Brandt, der über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren technischer Leiter beim TuS war, dann noch das Laufen an. Erst im Alter von 70 Jahren hinderten ihn dann Krankheiten am Laufen, so dass er es aufgeben musste.

Gleichwohl habe Otto Brandt „im größten Halveraner Verein für Bewegung“ gesorgt, würdigte Peter Sauer sein Wirken. Noch bis vor wenigen Jahren war Brandt als Sportabzeichen-Obmann aktiv, stand Woche für Woche auf dem Franz-Dobrikat-Sportplatz für das Training und die Abnahme bereit – viele Sportabzeichenabsolventen dürften den Jubilar also kennen. Brandts Begeisterung für den Sport und dabei auch etwas für andere zu tun, war es, was ihn zu einem Vorbild machten und die ihm Auszeichnungen bescherten.

So war es am Dienstag auch nicht verwunderlich, dass nicht nur seine zweite Ehefrau Thea, seine beiden Kinder, vier Enkel sowie zwei Urenkel, Verwandte und Freunde dem Jubilar ihre Aufwartung machten, sondern natürlich auch eine Reihe von Weggefährten aus dem Sport beziehungsweise vom TuS Halver zur Geburtstagsfeier von Otto Brandt ins Restaurant „Zum Berliner Platz“ kamen. Das Stadtoberhaupt und der ehemalige Vorsitzende des TuS Halver reihten sich in besonderem Maße in die große Schar der Gratulanten ein. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare