Ostereiersuche rund um Grundschule Oberbrügge

+

Oberbrügge - Zum Riesenspaß für Jung und Alt entwickelte sich am Samstag die traditionelle Ostereiersuche des TuS Oberbrügge, die erstmalig in enger Kooperation mit der Grundschule Oberbrügge über die Bühne ging.

Mehr als 100 Kinder folgten der Einladung von Sportverein und Schule zu Wanderung, Ostereiersuche, Spiel, Spaß und Unterhaltung auf der Freizeitanlage der Grundschule in Oberbrügge.

Wetter spielt Veranstalter in die Karten

„Das ist sehr gut angenommen worden“, freute sich TuS-Pressewartin Christel Kuhlmann, die in Doppelfunktion – für die Schule und den Verein – in die Organisation der beliebten Veranstaltung eingebunden war. Allein von der Grundschule hatten sich im Vorfeld 60 Kinder für die Ostereiersuche angemeldet.

Ostereiersuche an der Grundschule Oberbrügge

Dass das Wetter mitspielte, tat ein Übriges, bei Veranstaltern, Eltern, Großeltern und Kindern die Stimmung zu heben. „Wenn das nicht das richtige Wetter ist! Das ist doch genial!“, war zu hören. Nach dem verregneten Karfreitag taten Sonne, blauer Himmel und ansteigende Temperaturen allen gut. Während die Jungen und Mädchen mit Elke Hüttker (1. Vorsitzende des TuS Oberbrügge) und Helfern eine kleine Wanderung unternahmen, versteckte der Osterhase die Eier auf dem weitläufigen Gelände.

Mit Eifer bei der Sache

Mit Feuereifer zogen die Jungen und Mädchen anschließend los, um die bunten Eier zu finden. In Gruppen schwärmten die Kinder aus, um die 500 versteckten Eier einzusammeln. Jedes Kind hatte ein Körbchen mitgebracht, mit dem es auf Suche ging. Der Gerechtigkeit halber gaben alle die gefundenen Eier wieder ab, damit sie später fair aufgeteilt werden konnten und niemand enttäuscht nach Hause gehen musste, weil er weniger Eier als andere gefunden hatte. Jeweils vier Eier „wanderten“ am Ende in die jeweiligen Osterkörbchen. Die Suche bereitete den Kindern sichtlich Freude.

"Echter Osterhase"

Als weitere Überraschung brachte Rassezüchter Hartmut Clever vom MGV Oberbrügge-Ehringhausen echte „Osterhasen“ zur Veranstaltung mit. Sicher verwahrt im mitgebrachten Pierk, zogen die geselligen Langohren aller Aufmerksamkeit auf sich.

Für Essen und Getränke sorgten fleißige Mütter, die Kuchen und Torten für die Ostereiersuche gebacken hatten. Bei den vielen süßen Köstlichkeiten, die dabei zusammenkamen, griff jeder gern zu. Für jeden war etwas dabei – angefangen vom Osterzopf bis zu Muffins, Käsekuchen und Blechkuchen.

Erst Suche, dann Spiele

Mit lustigen Spielen und einem Ostereier-Rätsel endete der fröhliche Nachmittag für die ganze Familie. Beim etwas anderen „Eierlauf“ – mit Tischtennisschlägern und Wurfball wurde improvisiert – und Wettrennen auf dem Rollbrett waren Geschick und Konzentration gefragt. Federführend zeichneten Elke Hüttker, Beate Engstfeld, Kerstin Neise und Christel Kuhlmann sowie Antje Ludwig für die Organisation der Traditionsveranstaltung verantwortlich. Insgesamt waren 15 Helfer im Einsatz, Groß und Klein einen vergnüglichen Nachmittag zu bereiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare