Nur noch halb so viele Osterfeuer in Halver

Die Halveraner wollen es an Ostern wieder knistern lassen. Doch seit sie Gebühren zahlen sollen, sind’s deutlich weniger angemeldete Feuer. - Archivfoto: L. Weber

HALVER - Es wird wieder knistern - aber längst nicht mehr so stark wie im vergangenen Jahr: Diesmal gibt’s in Halver nämlich nur halb so viele Anmeldungen für Osterfeuer. 67 liegen Lutz Eicker vom Ordnungsamt vor. Damit scheint es der Stadt gelungen zu sein, die Zahl der Brauchtumsfeuer deutlich zu reduzieren.

Erst im vergangenen Jahr erhob sie erstmals die Gebühr von 15 Euro, in diesem Jahr sind es 22 Euro. Anlass waren „die vielen kleinen Verbrennungen in privaten Gärten“, wie Kämmerer Markus Tempelmann damals im Gespräch mit unserer Zeitung sagte. Er hoffte, dass sich einige Nachbarn zusammenschließen, um Kosten zu sparen. Gleichzeitig sollte das dann auch den Aufwand der Kontrollen durch das Ordnungsamt verringern. In diesen Tagen rücken Lutz Eicker und sein Team immer wieder aus, um stichprobenartig zu überprüfen, ob sich die Halveraner an die städtischen Auflagen für Osterfeuer halten. Folgende Vorschriften müssen dabei nämlich berücksichtigt werden: Ein Abstand von 100 Metern zu Gebäuden muss eingehalten werden, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Es dürfen zudem nur pflanzliche, unbehandelte Abfälle verbrannt werden. Darauf weist jetzt auch noch einmal der Märkische Kreis in einer Pressemitteilung hin: Gegenstände wie Plastiktüten, Autoreifen, alte Möbelstücke oder ähnliches haben in einem Osterfeuer nichts zu suchen, heißt es. Der Fachdienst Naturschutz und Landschaftspflege betont auch, dass das Brennmaterial frühestens 14 Tage vor der Veranstaltung zusammengetragen werden darf. Üblicherweise würden bereits im Herbst und Winter Holzreste, Reisig oder alte Weihnachtsbäume gesammelt und aufgeschichtet.

Diese Holzstapel dienten zahlreichen Tieren als Unterschlupf und Vögeln als Nistplatz. Werde das Osterfeuer entfacht, fänden viele dieser Tiere einen qualvollen Tod. Um dies zu vermeiden, sollte also das Material erst unmittelbar vor dem Osterfeuer aufgeschichtet beziehungsweise bereits aufgeschichtete Haufen umgeschichtet werden. Auch Vogelscheuchen sollten dann zum Einsatz kommen, um den Nestbau von Vögeln und deren Brutbeginn in dem Brennholz zu verhindern. - Lisa-Marie Weber

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare