„Alte Schätzchen“ in der Innenstadt

+
Besucher und Oldtimer teilten sich gestern die gut besuchte Bahnhofstraße.

Halver - Glänzender Chrom, polierter Lack und ein ganz besonderer Klang - für die zahlreichen Besucher an der Bahnhofstraße und in der Innenstadt gab es am Sonntag beim 3. Oldtimer-Treffen jede Menge „alte Schätzchen“ zu bestaunen.

Aus der gesamten Region waren Besitzer angereist, um ihre Oldtimer zu präsentieren. Darunter nicht nur Autos, sondern auch alte Motorräder, Trecker, Unimogs und Laster. Bevor am späten Nachmittag der Regen einsetzte, drängten sich Besuchermassen vorbei an den Schmuckstücken. Während die Besucher an der Bahnhofstraße die zum Teil schon historischen Fahrzeuge begutachteten und bestaunten, hatten deren Fahrer Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen. Da ging es um Restaurationsmöglichkeiten, Ersatzteilbeschaffung und die Pflege der Oldtimer.

Viele der Eigentümer hatten kleine Klappstühle mitgebracht, auf denen sie neben ihren „alten Schätzchen“ Platz nahmen. So konnten sie die interessierten Besucher gleich über Baujahr, Marke und die Herkunft der Oldtimer informieren - und mit den besonders Kundigen unter ihnen auch ein wenig fachsimpeln.

Dabei hatten sich nicht nur Oldtimer-Besitzer aus dem Märkischen Kreis an der Bahnhofstraße zum Treffen eingefunden - auch aus Wuppertal, Gummersbach, Essen, Hagen und Dortmund waren die Liebhaber der alten Wagen und Zweiräder angereist. Sie präsentierten sich dort neben den neuen, modernen Modellen, die zwei Halveraner Autohäuser ausgestellt hatten.

Zusätzlich zur Bahnhofstraße war diesmal auch die Frankfurter Straße gesperrt worden. Dort sollte genug Platz sein für den Antik- und Kinderflohmarkt. Doch die Resonanz darauf war nicht besonders groß. Nur vereinzelt boten Jungen und Mädchen am Straßenrand auf Decken und Tischen ihre Bücher, Kuscheltiere und Spielsachen an. Das Angebot der Antikanbieter war derweil noch überschaubarer.

3. Halveraner Oldtimer-Treffen

Dennoch tummelten sich viele Besucher in der Innenstadt. Schließlich hatten auch die heimischen Einzelhändler ihre Türen ab 13 Uhr geöffnet. Den verkaufsoffenen Sonntag hatte der Stadtmarketingverein extra mit dem Oldtimer-Treffen verknüpft. Am Alten Markt sorgte indes eine Vakt-Ausstellung für fischen Wind. Dort „flatterten“ zahlreiche Schmetterlinge, die Halveraner zuvor für die Aktion gestaltet hatten.

Hungrig musste keiner der Besucher nach Hause gehen. Spanferkel, Würstchen vom Grill, Schaschlik und Waffeln am Stiel waren nur einige der Leckereien, die angeboten wurden. Zudem verkaufte die Klasse 7a des Anne-Frank-Gymnasiums Kaffee und Kuchen im Kulturbahnhof. - Svenja Hoppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare