Oldtimer und offene Geschäfte am 6. Juli

+
Im vergangenen Jahr zogen die alten „Schätzchen“ zahlreiche Besucher zum Bahngelände.

Halver -  Fast ausschließlich um Oldtimer ging es am Mittwochabend beim Treffen des Stadtmarketing-Vereins in der Gaststätte „Zur Neustadt“. Aufgrund der verhaltenen Resonanz drehte sich alles statt um alle noch anstehenden verkaufsoffenen Sonntage vorrangig um das anstehende Oldtimer-Treffen am Sonntag, 6. Juli.

Von Wesley Baankreis

Bei der Veranstaltung in der Innenstadt wird es auch einen verkaufsoffenen Sonntag für die Halveraner Händler geben. „Das Oldtimer-Treffen hat sich in den ersten beiden Jahren einen guten Namen gemacht und viele Besucher angezogen. Darauf hoffen wir in diesem Jahr mit dem entsprechenden Wetter auch“, so Olaf Panne, Vorsitzender des Stadtmarketing-Vereins. Die Geschäfte werden dann wie gewohnt von 13 bis 18 Uhr öffnen können. Einzelne Planungen für besondere Aktionen laufen bereits.

Und auch sonst wird es beim Oldtimer-Treffen wieder viel zu sehen geben für die Besucher. Wie in den Vorjahren wird die Bahnhofstraße gesperrt und dient als Ausstellungsfläche für die alten Fahrzeuge, die sich wie in den Vorjahren auch ab 11 Uhr höchstwahrscheinlich im stetigen Wechsel präsentierten. Dabei rechnen die Veranstalter auch wieder mit zahlreichen Oldtimerbesitzern aus ganz NRW.

Neu ist in diesem Jahr, dass auch die Frankfurter Straße ab Einmündung Bahnhofstraße und ZOB, der ebenfalls gesperrt ist, in Richtung Alter Markt am Tag des Oldtimer-Treffens ab 8 Uhr gesperrt ist. Und entlang der Frankfurter Straße und dem ZOB soll dann erstmals ein Kinderflohmarkt und Antikmarkt stattfinden, der durch seine Lage die Oldtimer aber nicht behindern wird. Anmeldungen für den Kinder- und Antikmarkt, sind unter 02353/6678670 bei Tommys Trödelmärkte möglich. Ausdrücklich nicht geeignet ist der Flohmarkt für Neuwaren und Händler, für die ein extra Trödelmarkt zur gleichen Zeit am Lieder Bauzentrum stattfindet.

Neben dem anstehenden Oldtimer-Treffen ging es bei der Sitzung des Stadtmarketing-Vereins auch noch einmal um das „1a-Einkaufsstadt“-Siegel, das einige Halveraner Einzelhändler kürzlich erhielten. Dabei freute sich Olaf Panne vor allem über die Resonanz außerhalb der Halveraner Stadtgrenzen. „Damit hat der Einzelhandel für Nicht-Halveraner einen zusätzlichen positiven Eindruck gewonnen“, so Panne. Weiterhin kam bei den Mitgliedern die Idee auf, einen Ausbau von Ladestationen für E-Bikes an oder in der Nähe der Halveraner Gastronomie voranzutreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare