Günter Fromme organisiert Oldtimer-Schau für Pro Halver

Oldtimer wie dieser Austin Healy, Jahrgang 1958, geben sich am Kulturbahnhof ein Stelldichein. ▪

HALVER ▪ Immer darum bemüht, die vier verkaufsoffenen Sonntage mit einem mehr oder weniger großen Event zu begleiten, hat die Initiative Pro Halver für den 1. Juli schon etwas in Planung.

War es im vergangenen Jahr der Mittelaltermarkt, der mit dem zweiten verkaufsoffenen Sonntag kombiniert wurde, so sollen in diesem Jahr nicht Zauberer, Hexen oder Ritter die Innenstadt bevölkern, sondern betagte, mehr oder weniger noble Karossen sich in Halver ein Stelldichein geben.

In Günter Fromme, selbst Besitzer einiger Veteranen – der älteste ein Mercedes 220 S, Baujahr 1956 –, hat Pro Halver den richtigen Mann gefunden, der eine solche Aktion mit viel Engagement durchführen kann und will. Was den Halveraner anspornt? „Dass es bisher so etwas in Halver noch nicht gegeben hat.“

Selbstverständlich braucht er dafür noch freiwillige Helfer zum Einweisen et cetera. Neun hat er bereits in seinem Bekannten- und Freundeskreis gefunden, aber für jede weitere Unterstützung wäre Günter Fromme sehr dankbar. Wer beim Helfen oder der Oldtimer-Schau mitmachen möchte, kann sich bei Fromme unter der Rufnummer 0 23 53 / 1 36 71 melden.

Vorgesehen ist, die Oldtimer am Kulturbahnhof vorfahren zu lassen und dort der Öffentlichkeit zu präsentieren. „Auf dem Parkplatz zur Linken ist reichlich Platz und zur Rechten, auf dem Gelände Richtung ehemaliger Lieder-Standort, können auch etliche Fahrzeuge geparkt werden.“ Zur Stärkung soll den Besuchern im Kulturbahnhof selbstgebackener Kuchen und Kaffee angeboten werden. Fromme möchte dafür gerne die Eltern der Klasse 7c des Anne-Frank-Gymnasiums gewinnen. „Um die Klassenkasse aufzubessern.“

Als Rahmenprogramm ist für diesen Tag außerdem vorgesehen, einen Kinder-Flohmarkt anzubieten. Entlang der Parkbuchten an der Bahnhofstraße sollen sich die kleinen „Antiquare“ – ohne Anmeldung und ohne Standgebühren – breit machen und ihre „Flöhe“ feilbieten.

Mit von der Partie sind noch die drei Autohäuser Langenscheid, Lemcke & Opitz sowie Piepenstock, die mit ihren neuesten Modellen glänzen wollen.

Das Oldtimer-Treffen ist von 11 bis 16 Uhr geplant, die Geschäfte sind an diesem Tag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Und die Bahnhofstraße wird ab Frankfurter Straße komplett für die Zeit von 10 bis 17 Uhr gesperrt. Der Antrag dafür ist beim Kreis bereits gestellt. ▪ iwo

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare